Haben Jugendliche in der Pubertät stärkeren Körpergeruch?


Leider ja.

Dies hat im einzelnen die folgenden Ursachen:

  1. Erhöhte Schweißproduktion: Während der Pubertät arbeiten die ekkrinen Schweißdrüsen der Jugendlichen deutlich stärker, da sie ständig durch hormonelle Einflüsse und die vergetative (nervliche) Steuerung stimuliert werden. Als Folge schwitzen Heranwachsende schneller und mehr.

  2. Schweißgeruch: Der an sich geruchlose Schweiß wird auf der Haut von speziellen Bakterien zersetzt. Bei der Aufspaltung entstehen u.a. Buttersäure und Ameisensäure. Deren Duft nimmt unsere Nase als den typischen, beißenden Schweißgeruch wahr.

  3. Pheromone: Diese geheimnissvolle Duft- oder Lockstoffe werden von den apokrinen Schweißdrüsen gebildet. Sie sind sehr flüchtig und kaum wahrnehmbar. Dennoch registrieren wir sie unterschwellig und sie helfen uns unbewusst, Menschen individuell zu unterscheiden. Pheromone bestimmen auch den berühmten ersten Eindruck, den wir von jemand gewinnen. Entweder man kann sich riechen oder nicht ... Mit beginnender sexueller Reife werden vermehrt adulte Lockstoffe ausgegeben, ein Vorgang aus Urzeiten, welcher signalisieren soll, dass sich eine Bereitschaft zur Fortpflanzung entwickelt.

  4. Hormone: Jungen riechen deutlich markanter als Mädchen. Schuld ist das "Männerhormon" Testosteron, welches in größeren Mengen gebildet wird. Mädchen dagegen riechen subtiler und fertiler, da sie verstärkt Östrogene bilden.

Eine weiterführende Erklärung findet sich hier: http://sanft-gegen-schwitzen.de/?p=492

Tags: achselschweiß, adoleszenz, hyperhidrosis, schweißgeruch pubertät, schwitzen in der Schule, teenager körpergeruch
Letzte Änderung:
28-09-2010 16:28
Verfasser:
Sascha Ballweg
Revision:
1.5
Durchschnittliche Bewertung:0 (0 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.

Chuck Norris has counted to infinity. Twice.