Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Aluminiumgehalt in Antitranspiranten und Brustkrebs?

Sascha Ballweg
24-11-2011 16:16

Nein. Es gibt zur Zeit keine Beweise dafür, dass Aluminium (Aluminiumhydrochlorid, kurz AlCl) in Antitranspiranten wie AHC, die Wirkung von Östrogen beeinflussen, den Östrogenspiegel heben, oder zur Entwicklung von Brustkrebs beisteuern kann.

Einigen wissenschaftlichen Beweisen zufolge können bestimmte Metalle die Östrogentätigkeit steigern und somit das Wachstum von Brustgewebe fördern. Laut bekannter Studien hat insbesondere Kadmium eine östrogene Wirkung. Es liegen jedoch keine wissenschaftliche Beweise dafür vor, dass der Aluminiumgehalt in Antitranspiranten in irgendeinem Zusammenhang mit östrogener Aktivität im menschlichen Brustgewebe steht.

Fazit: Bislang gibt es keinen Nachweis darüber, dass AlCl Krebserkrankungen jeglicher Art begünstigen könnte.

Eine umfassende Zusammenfassung mit aktuellen Fakten sowie vielen Originalquellen finden Sie unter www.antitranspirant-brustkrebs.de.

Tags: aluminium, gefährdung, krebs, nebenwirkung, sicherheit
Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.