Kann ich das Produkt auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwenden?

Sascha Ballweg
15-09-2017 15:01

Ja, AHC kann in der Regel bedenkenlos auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit angewendet werden.
AHC wirkt fast ausschliesslich auf der Haut bzw. in den Schweißkanälen der Schweißdrüsen.

Antitranspirante wirken "topical", d.h. oberflächlich. Da in AHC keine Parabene oder Citrate enthalten sind, kann es kaum in tiefere, blutgefäßführende Hautschichten oder in das Fettgewebe transportiert werden und deshalb auch nicht in den Stoffwechsel oder den Blutkreislauf gelangen.

Bei normaler Anwendung wird (immer in Abhängigkeit von der Schweißmenge sowie Temperatur und Jahreszeit) ein Antitranspirant 2-3x pro Woche aufgetragen. Die Hautdurchdringung dabei ist äußerst minimal und dürfte sogar deutlich geringer sein als bei "normalen Deodorants", die neben Aluminiumchloriden eventuell noch Citrate oder sogar Parabene enthalten, was die Durchdringung der Haut deutlich erhöhen kann.

In der Stillzeit,
sollten Sie jedoch bewusst darauf achten, dass das Antitranspirant nicht in direkter Nähe der Brustwarzen aufgetragen wird. Deshalb sollte eine schweißmindernde Anwendung am Dekolleté während der Stillzeit vorsorgehalber komplett eingestellt werden!

Darüber hinaus gelten natürlich weiterhin die allgemeine Anwendungs- und Sicherheitshinweise

  • nur abends, nach dem Waschen, unmittelbar vor dem Schlafen anwenden
  • nicht auf gereizter oder verletzter Haut verwenden
  • Augen- und Schleimhautkontakt vermeiden
  • nach der Rasur (z. B. der Achselhaare) mit der nächsten Anwendung 24 Stunden warten
  • 1 bis 2 Tropfen pro Achselhöhle sind in der Regel ausreichend!
  • regelmäßig, aber in einer möglichst schwachen "Dosis" anwenden
  • regelmäßig Anwendungspausen durchführen, um die Wirkung zu stabilisieren und die Haut zu entlasten 

 

Übrigens: Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers unsere AHC-Produktlinie auf Verträglichkeit untersucht und ist zu dem Ergebnis "sehr gut" gekommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier...

Hinweis: Insbesonders für Schwangere erscheint es sinnvoll, die Ursachen des Schwitzens durch ein Gespräch mit einem kompetenten Haut- oder Hausarzt zu klären um eventuelle Stoffwechselstörungen oder hormonelle Veränderungen auszuschließen.

Tags: nebenwirkung, wechselwirkung
Durchschnittliche Bewertung: 4.5 (4 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.