Ich habe das Gefühl immer noch zu Schwitzen, obwohl ich trocken bin?

Sascha Ballweg
04-04-2019 13:04

Ihr Symptom nennt sich "Phantomschwitzen".

Es handelt sich dabei um das Gefühl zu schwitzen, ohne dass in Wirklichkeit eine relevante Schweißabsonderung stattfindet.
Die vom Phantomschwitzen Betroffenen meinen also nur, noch immer zu schwitzen.
Vergleichbar ist dieser Effekt mit dem Phantomschmerz, z. B. an nicht mehr vorhandenen Gliedmaßen.

Rät man einer Person, die unter Phantomschwitzen leidet, die Achseln durch ein Fühlen mit der Hand zu kontrollieren, stellen diese fest, dass die Achseln trocken sind und keine Feuchtigkeit spürbar ist. Diese Erkenntnis ist im ersten Moment überaus verwirrend und die Kontrolle wird oft mehrfach und über den Tag hinweg wiederholt. Der Anwender empfindet Phantomschwitzen als unfassbar, da das Gehirn einerseits klare Signale sendet, dass es noch immer eine deutliche Feuchtigkeit wahrnimmt, diese Feuchtigkeit aber faktisch nicht vorhanden ist. 

Das Gehirn erwartet einfach noch immer den als peinlich empfundenen Schweiß und muss erst noch lernen, dass diese Gefahr nicht mehr besteht.

Aus diesem Phänomen wird ersichtlich, wie stark die Angst vor dem Schwitzen und einer damit verbundenen Blamage in den Köpfen verankert ist! Die Angst vor sichtbaren Schweißflecken ist, bildlich gesprochen, in das Denkschema “eingebrannt” und muss erst noch “gelöscht” werden! Dieser Prozess dauert in der Regel einige Tag bis Wochen. Die wenigsten Hautärzte kennen dieses Phänomen und verstehen nicht, welchen sozialen Belastungen Vielschwitzer ausgesetzt sein können.

(Quelle: http://schwitzen-unter-den-achseln.de)

Tags: nebenwirkung, phänomene, schweißmenge, schweißstärke
Durchschnittliche Bewertung: 4.25 (4 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.