Kann sich der Körper an das "Behandeln" mit AHC gewöhnen und gegen das Mittel immun werden?

Sascha Ballweg
17-04-2018 14:36

Ja, uns sind derartige Fälle vereinzelt bekannt. Bei genauerer Nachfrage hat sich jedoch in den meisten Fällen ergeben, dass die Betroffenen zwar wieder schwitzen, die Schweissbildung jedoch deutlich geringer ist als vor der Anwendung von AHC.

Beispiel: deutlich kleinere, schnell trocknenden Schweissflecken unter farblich kritischen Shirts und Hemden. Weiterhin eine spürbare Reduktion des Schwitzens gegenüber dem unbehandelten Urzustand. 

Um einer Gewöhnung vorzubeugen, macht es Sinn, die Anwendung nach und nach möglichst einzuschränken. Nach unserer Erfahrung wird die Anwendung von AHC nach der ersten Behandlungsphase (Initialphase) in der Regel von den Anwendern selbst über Anwendungspausen eingeschränkt. In dieser zweiten Phase, die dem Aufrechterhalten der Wirkung dient, wird das Präparat meist nicht mehr täglich angewendet.

Häufig reduzieren Anwender danach die Anwendungshäufigkeit weiter, wenn sie feststellen, dass die Wirkung auch mit Anwendungspausen noch ausreichend ist. Hier kommt es vor, dass eine einmal wöchentliche Anwendung oder sogar in ein Zwei-Wochen-Rhythmus gefunden werden kann. Eine Einschränken der Anwendung scheint für einen dauerhaften Erfolg in vielen Fällen sogar wichtig zu sein.

Bei nachlassender Wirkung hat sich in den meisten Fällen die folgende Vorgehensweise als hilfreich erwiesen:

  1. setzen Sie die Anwendung von AHC für ca. 14 Tage komplett aus
  2. benutzen Sie AHC danach vorerst jeden Abend, bis die Wirkung wieder eintritt
  3. reduzieren Sie bei Eintreten der Wirkung die Anwendung auf das individuell benötigte Mass
  4. versuchen Sie immer wieder Anwendungspausen einzulegen oder diese auszudehnen, wenn die Wirkung greift
  5. steigen Sie ggf. auf AHC forte um (nur bei guter Hautverträglichkeit des "AHC sensitive " oder "AHC classic" anzuraten)

Abschließend würden wir empfehlen, wenn möglich die Behandlung über den Winter hinweg etwas stärker einzuschränken, um dann im Frühjahr/Sommer die Behandlung wieder normal dosiert und mit bester Wirkung aufzunehmen.

Bei sehr wenigen Anwendern kann es indes trotz allem auch zu einem totalen Verlust der Wirkung kommen. Vermutlich ist dies damit zu erklären, dass es (wie bei den meisten Medikamenten) eine Art "Immunität des Körpers gegen bestimmte Wirkstoffe" gibt, bzw. die Haut eine solche entwickelt.

Auch wenn AlCl-Präparate bei den meisten Betroffenen wirken; jede Haut reagiert unterschiedlich. Es überwiegen jedoch Anwender, die nie einen Wirkungsverlust verspüren werden. Bei einigen wenigen kann die Reduktion der Wirkung und in Ausnahmefällen sogar eine Art Immunität eintreten.

Tags: anwendung, dauer, tipps
Durchschnittliche Bewertung: 4 (2 Abstimmungen)

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.