FAQ Übersicht

AHC Antitranspirante » Anwendungsgebiete

Gibt es den AHC-Beipackzettel als PDF?

Sie können sich den AHC-Beipackzettel hier gern als PDF ansehen...

In der Regel empfehlen wir im Gegensatz zur Empfehlung des Herstellers aber eher die Anwendung über die Fingerkuppe. Watte "verschluckt" einfach zu viel der Flüssigkeit und bringt kaum Vorteile.

Beipackzettel nach Produkt:

Viele weitere Tipps finden Sie in unseren Anwendungsempfehlungen, die wir zu jeder Bestellung dazu legen...

Darüber hinaus empfehlen wir die Lektüre unseres Artikel mit Ratschlägen und Tipps zur Anwendung von Antitranspiranten…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:32


Tipps zur Antitranspirant-Anwendung

An dieser Stelle möchten wir die häufigsten Anwendungsfehler bei der Benutzung von Antitranspiranten gesammelt darstellen und um Tipps ergänzen.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit und beachten Sie diese Punkte genau, um eine größtmögliche Reduktion des Schwitzens bei gleichzeitig bester Hautverträglichkeit zu gewährleisten!

 

  1. Antitranspirante nur äußerlich anwenden!
  2. Reinigen Sie die betroffene Hautpartie vor der Anwendung!
    Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Haut vor einer Anwendung mit Antitranspiranten immer auf sanfte, aber effektive Art und Weise säubern, so dass die Poren und Ausgangskanäle der Schweißdrüsen möglichst frei von Talg, Fetten und anderen Rückständen sind.

    Tipp gegen Schwitzen im Gesicht: Hier produziert die Haut besonders viele Fette und Talg. Sanftes Peeling mit einem (im Vorfeld sorgsam gereinigten und gewaschenen) "Mikrofastertuch" öffnet die Poren und entfernt die meisten Mitesser und Rückstände. So gelangt das Antitranspirant auch dorthin, wo es hin soll – in den Ausgangskanal der Schweißdrüse.

    Nach der Reinigung lassen Sie die Achseln unbedingt vollständig trocknen, bevor Sie Ihr Antitranspirant auftragen. Vermeiden Sie starkes Rubbeln mit einem Handtuch, sondern tupfen Sie die Haut lieber trocken. Als praktikabel hat sich notfalls auch kühlende Luftzufuhr über einen Fön herausgestellt. 
  3. Verwenden Sie Antitranspirante immer nur abends, als letzte Tat des Tages!
    Benutzen Sie Ihr Antitranspirant am besten ganz am Ende des Tages, wenn möglich in entspannter Atmosphäre, bereits im Bett liegend. Am Abend schränkt der Körper den Stoffwechsel ein und der Schweißfluss wird reduziert. Dies schafft eine möglichst trockene Situation, in der das Antitranspirant optimal auf die Schweißdrüsen einwirken kann und nicht direkt wieder "ausgewaschen" wird.

    Sollten Sie auch im Bett liegend noch schwitzen, versuchen Sie folgenden Trick: Stellen Sie sich Ihren Wecker auf einen Zeitpunkt in der Nacht, zu dem Sie normalerweise bereits schlafen (und das Schwitzen dadurch normalerweise automatisch reduziert ist). Tragen Sie das Antitranspirant auf und schlafen Sie weiter.

    Eine Anwendung am Morgen oder während des Tages macht nur dann Sinn, wenn Sie sich dadurch besser und sicherer fühlen. Hier würde jedoch eher ein psychologischer Aspekt zur Schweißreduktion beitragen.
  4. Benutzen Sie so wenig Antitranspirant wie möglich!
    Bei Achselschwitzen reicht zum Beispiel ein einziger (!) Tropfen pro Achselhöhle vollkommen aus. Sollte sich auch das als zu viel herausstellen, kippen Sie die Flasche leicht an, bis sich ein wenig der Flüssigkeit auf dem Flaschenkopf sammelt. Fahren Sie mit der Fingerkuppe über den Flaschenkopf und nehmen Sie so die Flüssigkeit auf. Verteilen Sie diese in einem kleinen Bereich in der Mitte der Achselhöhle. Beachten Sie unbedingt auch den nachfolgenden Hinweis ...

  5. Behandeln Sie nur die Hautpartien, die auch Schweiß absondern!
    Um beim Beispiel Achselschwitzen zu bleiben, ist dies ein ca. 2 Euro-Stück großer Bereich in der Mitte der Achselhöhle. Alle weiter außen liegenden Bereiche der Achseln müssen nicht behandelt werden. Im Außenbereich der Achseln tritt auch die größte Bewegungsreibung auf, was in Verbindung mit einem Antitranspirant zu unnötigen Reizungen führen kann.
  6. Planen Sie spürbare Reaktionen der Haut ein!
    Der Vorgang der Verpropfung der Ausgangskanäle der Schweißdrüsen ist ein chemischer Prozess, der in vielen Fällen spürbar vonstatten gehen wird. Stellen Sie sich also am besten darauf ein und sorgen Sie für Ablenkung (z. B. ein gutes Buch).

    Der Vorgang der Pfropfbildung dürfte dabei in den ersten 15 Minuten am deutlichsten spürbar sein. Wenn Sie diese Viertelstunde aushalten, gewährleisten Sie eine optimale Wirkung Ihres Antitranspirants.
  7. Verwenden Sie nur Antitranspirante mit hautpflegenden Zusatzstoffen!
    Sollten die in Punkt 3 beschriebenen Reizungen nicht auszuhalten sein oder Sie einfach stören, empfehlen wir unser reizreduziertes Antitranspirant AHC sensitive sowie die hautpflegende Nutric Lotion. Diese beruhigt die Haut und kühlt in Sekunden…
  8. Vermeiden Sie Sprühflaschen oder Deoroller (RollOns) für das Auftragen des Antitranspirants!
    Der beherzte Druck auf den Spühkopf des Antitranspirant-Sprays oder das mehrfache Auftragen über den Roller der RollOn-Flasche führt in vielen Fällen zu spürbar unangenehmen Hautreizungen (Jucken, Brennen, Pieksen). Besser ist es, wenn Sie das Antitranspirant über die Fingerkuppe sanft auf die betroffene Stelle aufmassieren. Eine weitere Möglichkeit ist die Benutzung eines Wattebauschs oder eines Wattepads. In diesen Fällen müssen Sie jedoch damit rechnen, dass verhältnismäßig viel Antitranspirant im Trägermaterial verbleibt und somit vergeudet wird.

    Wenn Sie Hände und Füße behandlen wollen tropfen Sie 2 – 3 Tropfen auf die Handinnenfläche und reiben Sie das Antitranspirant mit den Händen auf die Fußsohlen ein. Hierbei erreichen Sie eine optimale Verteilung und behandeln gleichzeitig Schweißhände und Schweißfüße.

  9. Planen Sie Anwendungsintervalle und reduzieren Sie die Anwendung schnellstmöglich!
    Sie benutzen Ihr Antitranspirant gerade einmal 3 Tage und sind schon trocken? Sehr gut – genau so wie Ihnen geht es den meisten Anwendern! Es wäre jetzt jedoch ein Fehler die Anwendung einfach jeden Abend weiterzuführen. Stattdessen sollten Sie versuchen Anwendungspausen einzulegen. Lassen Sie ruhig einmal testweise einen Abend aus. Sind Sie am Folgetag noch immer trocken pausieren Sie einen weiteren Abend.

    Bei den meisten Anwendern ist es problemlos möglich, Anwendungspausen über 2 – 3 Tage einzulegen, so dass das Antitranspirant nur noch 2 – 3 Mal pro Woche angewendet werden muss.

    Keine Sorge: Fangen Sie einfach mit kurzen Anwendungspausen an. Vielleicht lassen Sie testweise einfach einmal einen Abend am Wochenende aus? Wenn Sie merken, dass sich die Wirkung nicht großartig verschlechtert hängen Sie einfach einen weiteren Abend an. Dann benutzen Sie das Antitranspirant wieder und lassen beim nächsten mal 3 Abende aus Sie oder fügen innerhalb der Woche noch eine weitere Anwendungspause ein. Dieses Prinzip wird auch bei Ihnen sicher funktionieren und festigt die Wirkung!

  10. Eine ununterbrochene, durchgehende Anwendung verbessert nicht die Wirkung!
    Ergänzend zum vorhergehenden Punkt, hier noch einmal einer der wichtigsten Feststellungen: Die Reduktion der Anwendungsintervalle verbessert die Wirkung, nicht umgekehrt! Was paradox klingen mag, ist ein Erfahrungswert, den wir mit zehntausenden von Kunden sammeln konnten. Scheinbar ist es kontraproduktiv eine bereits optimal bestehende Verpropfung der Schweißdrüsen weiter zu behandeln. Hierbei wird ein bereits bestehender Pfropf aufgelöst und kann sich ggf. nicht wieder optimal festsetzen. Ein ordentlich gebildeter Pfropf im Ausgangskanal einer Schweißdrüse hält ca. 4 Tage und baut sich dann stückweise über bis zu 14 Tage ab. Dies führt dazu, dass einige Anwender ihr AHC-Antitranspirant nur alle 7 – 10 Tage anwenden müssen. Dies schont die Haut und gleichzeitig Ihren Geldbeutel
  11. Benutzen Sie die richtige Stärke für Ihr Schweißproblem!
    Ein Antitranspirant unter 20 % Anteil des Basiswirkstoffs Aluminiumchlorid wird gegen übermäßiges Hand- oder Fußschwitzen in den meisten Fällen eher wenig bringen. Umgekehrt macht es in den meisten Fällen wenig Sinn auch starkes Achselschwitzen mit einem Antitranspirant zu behandeln, das mehr als 20 % Aluminiumchlorid enthält.

    Versuchen Sie es bei Achselschwitzen also immer zuerst mit einem möglichst sensitiven Produkt und steigern Sie den Aluminiumanteil nur in Ausnahmefällen und in Absprache mit einem Fachmann. Fragen Sie uns gern… !
  12. Haben Sie Geduld – nicht in jedem Fall kann Schwitzen in Tagen beseitigt werden!
    Nicht selten treffen wir auf Anwender, die sich bei der Anwendung von Antitranspiranten selbst unter Druck setzen. Bereits nach der ersten Anwendung wird alle paar Minuten die Achselhöhle oder die Handfläche überprüft, ob das Schwitzen schon Vergangenheit ist. Ein solches Verhalten ist absolut kontraproduktiv, denn es erzeugt Stress, der nicht selten in einem vermehrten Schwitzen oder weiterem Körpergeruch mündet!

    Bitte versuchen Sie Geduld aufzubringen. Rechnen Sie von Anfang an damit, dass Ihr Antitranspirant mehrere Wochen brauchen kann, um seine Wirkung voll aufzubauen. Wenn es dann doch deutlich schneller geht – wunderbar! Super! Aber kalkulieren Sie dies bitte nicht ein, sondern rechnen Sie eher mit einer längeren Anwendung bis zum Erreichen einer zufriedenstellenden Wirkung. Alles andere erzeugt Stress und dieser führt zu weiterem, verstärkten Schwitzen.

    Versuchen Sie also entspannt und doch hoffnungsvoll in ein neues, schweißreduziertes Leben zu starten :-) Denn das Prinzip, nach dem AHC wirkt, ist ebenso einfach wie auch effektiv. Zum besseren Verständnis der Wirkungsweise empfehle ich Ihnen meinen folgenden Videoratgeber…

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 30-11-2017 15:36


Rund um unseren Shop » Qualität und Preise

Was unterscheidet AHC von anderen Antitranspiranten?

1. Höchster Reinheitsgrad

AHC Antitranspirante basieren auf qualitativ sehr hochwertigen Inhaltsstoffen, die in ihrer Reinheit und Verarbeitung höchste Maßstäbe erfüllen und ihresgleichen suchen. Doch warum ist die Reinheit der Inkredenzien so wichtig? Besonders um Hautreizungen entgegen zu wirken, ist es wichtig, das Produkt hochgradig rein herzustellen. Somit wird AHC Antitranspirante trotz ihrer sehr hohen Dosierung und des daraus resultierenden Wirkungsgrades in den meisten Fällen eine gute Hautverträglichkeit bescheinigt.

So wurden AHC Antiperspirante u.a. in Form eines Epikutantests durch das Institut DermaTest mit „sehr gut” bewertet. Nur durch den genormten und sehr hohen Produktionsstandard des schweizer Herstellers JV Cosmetics, sind wir überhaupt in der Lage, solch ein hochwertiges und reizarmes Antitranspirant anzubieten. 


2. Beste Inhaltsstoffe

AHC classic enthält lediglich 3 Stoffe:

  • aluminium chloride = Der Wirkstoff AlCl (Aluminiumsalz) unterbindet das Schwitzen
  • aqua = destilliertes Wasser
  • alcohol denat. = denaturierter Alkohol

AHC sensitive und AHC forte enthalten zusätzlich natürliche Pflanzenextrake zur Verhinderung von Hautreizungen sowie ausgewählte Stoffe zur Konservierung und Lösbarkeit:

  • salvia officinalis = Salbei (Königssalbei, Edelsalbei)
  • usnea barbata = Bartflechte
  • Eugenia Caryophyllus = Gewürznelkenblüte
  • phenoxyethanol = desinfizierend wirkendes Konservierungmittel
  • propylene glycol = Lösemittel
  • eugenol = reinigendes und desodorierendes Pflanzenöl

Eine ausführliche Beschreibung der Funktion dieser Pflanzenextrakte finden Sie hier: Wissen rund um das Schwitzen

Durch die Zugabe von natürlichen Pflanzenextrakten wird eine sehr umfassende Behandlung ermöglicht, insbesondere auch an Körperpartien, an denen andere AlCl-Präparate oft nicht angewendet werden können!

Verzicht auf problematische Stoffe: Die AHC-Antitranspirante enthalten ...

  • keine Nano-Partikel (Nano-Silber)
  • keine künstlichen Farb- oder aggressiven Konservierungsstoffe (Bakterizide)
  • keine Desinfektionsmittel wie Triclosan
  • keine Parabene
  • keine Zellulose
  • keine Dioxine
  • keine Parfumstoffe

 

3. Höchste Wirkstoffkonzentration

AHC sensitive und AHC classic gehören mit einem Wirkstoffanteil von 20 % AlCl zu den am höchsten dosierten Mitteln gegen Schwitzen auf dem Weltmarkt. AHC forte wurde sogar speziell gegen Hand- oder Fußschwitzen entwickelt. Es ist mit 30 % Wirkstoffanteil nach unserem Wissen das stärkste industriell gefertigte Antitranspirant.

Tipps: Finden Sie das richtige Antitranspirant anhand einer anonymen Produktberatung oder in unserem Live-Chat. Auch die Meinungen und Bewertungen von Kunden zu unseren Produkte dürften Sie interessieren.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 09:45


Welche Vorteile bietet die Anwendung von AHC Antitranspirant?

AHC kann zur Bekämpfung von z.B. besonders hartnäckigen Fußpilzinfektionen (Tinea pedis) eingesetzt werden.

Das Prinzip ist ebenso einfach wie einleuchtend:  Ein trockener Fuß ist deutlich schneller pilzfrei als ein feuchter. Durch die Anwendung von AHC und die damit verminderte Feuchtigkeit wird dem Pilz der Lebensraum entzogen.


Ständig wiederkehrender Fußpilz aufgrund von feuchten Füßen gehört damit (bei richtiger Pflege und geeigneten Vorsichtsmaßnahmen, z.B. im Schwimmbad) der Vergangenheit an! Natürlich sollte ein akuter Fußpilz zusätzlich mit einem geeigneten Anti-Pilzmittel (Fungizid) behandelt werden.


Anm. des Verfassers: "Darüber hinaus scheint AHC auch gegen Blasenbildung an den Füßen zu wirken. Seitdem ich AHC erfolgreich anwende habe ich bei meinen (schnellen) 10km-Läufen wesentlich weniger mit Blasenbildung zu kämpfen, vermutlich weil die Füße nicht mehr so schlimm aufweichen wie früher"

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 11:30


Wie lange ist AHC haltbar? Wie lange kann ich es lagern?

Das Präparat ist bei richtiger Lagerung (siehe unten) ungeöffnet ca. 2 Jahre haltbar. In der Regel dürfte die volle Haltbarkeit ohne Wirkungsverlust bei ca. 30 Monaten liegen. Erst danach verlieren die enthaltenen Substanzen ihre Wirksamkeit. Die geschätzte Haltbarkeit für verschlossene Produkte gilt ab dem Tag der Anlieferung. Aufgrund der hohen Nachfrage haben unsere Produkte kaum Lagerzeiten. Sie werden ständig frisch abgefüllt.

 

• Nach dem Öffnen ist die Haltbarkeit unserer Produkte (AHC Antiperspirante, BromEX und Nutric Lotion) mit 12 Monaten angegeben.

• Die Haltbarkeit des Dry balance beträgt nach dem Öffnen 18 Monate.

 

Sie erkennen die Haltbarkeitszeit eines geöffneten Kosmetikproduktes an dem offiziellen Haltbarkeitszeichen (gemäß EU-Kosmetikverordnung) auf der Flasche/Verpackung, eine stilisierte geöffnete Creme-Dose, in der eine Zahl und der Buchstabe M steht (z. B. bei AHC 12M)

 

Richtige Lagerung: Bitte bewahren Sie AHC-Antitranspirante bei möglichst gleichbleibender Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit auf, z. B. im Nachttisch neben dem Bett (das Mittel sollte ohnehin "auf der Bettkante", unmittelbar vor dem Schlafengehen aufgetragen werden). AHC-Antitranspirante sollten nicht im Badezimmer aufbewahrt werden, da es hier beim Duschen oder Baden zu starken Temperaturschwankungen kommen kann. Dabei kann sich im Flaschendeckel Kondenswasser bilden. Wenn etwas davon bei jedem Duschgang in die Flüssigkeit tropft, beginnt eine (harmlose) chemische Reaktion (Wasser reagiert mit Aluminiumsalz sauer), die auf Dauer die Wirkung des Mittels abschwächt. Schützen Sie AHC außerdem vor starker Lichteinwirkung, z. B. durch direkte Sonneneinstrahlung. Eine geöffnete Flasche AHC sollten Sie immer geschlossen lagern, damit es nicht zu Verunreinigungen (z. B. durch Staub an der Tropf-Öffnung) kommen kann.

 

Die oben genannten Empfehlungen für die Lagerungen gelten auch für Dry balance Deodorant, Nurtric re-active Lotion und BromEX Foamer!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 25-08-2016 11:38


Wie hoch ist die Erfolgsquote bei AHC?

Es gibt keine wissenschaftlich ermittelten Werte oder Studien zu diesem Thema. Nach unserer Erfahrung jedoch – und den Meinungen und Antworten von zufriedenen Anwendern – können wir die Erfolgsquote mit über 90 % als sehr hoch einschätzen. In Teilbereichen, wie zum Beispiel bei einer Anwendung unter den Achseln, beträgt die Summe der erfolgreichen Anwendungen jedoch mit Sicherheit über 95 %.

Als Beleg für diese Aussagen, führen wir gern die Bewertungen unserer Kunden an… 

  • zertifizierte AHC Kundenmeinungen bei eKomi.de
  • Produktbewertungen auf den Artikelseiten bei schwitzen.com
  • Artikel-Rezensionen bei amazon.de
  • Kundenbewertungen bei ebay.de
  • Trustami: Sammler unserer über 15.000 Kundenmeinungen

Der Erfolg ist selbstverständlich abhängig vom Grad des Schwitzens und der zu behandelnden Körperregion! Zur Wirksamkeit von AHC kann und wird es keine pauschale Aussage geben können. Zu sehr wird der Erfolg von individuellen Umständen, wie Hauttyp, Schwitzsystematik und psychologischen Effekten, bestimmt. So ist z. B. festzustellen, dass ein Schwitzen an Händen oder Füßen deutlich schwerer zu bekämpen ist, als Schwitzen unter den Achseln.

Hinweis: Sollte die Anwendung von AHC an Händen und Füßen auch auf Dauer nicht die erhoffte Wirkung bringen, empfehlen wir, es einmal mit einer Iontophorese zu versuchen. Beide Therapieformen sollten jedoch nicht zusammen (kombiniert) eingesetzt werden!

Handschweiß ist ein typisches Beispiel dafür, wie emotionale Umstände und Befindlichkeiten das Schwitzen maßgeblich beeinflussen können. Betroffene berichten vielfach darüber, dass sie aus Scham vor anderen Menschen und daraus resultierenden Ängsten einen noch unkontrollierteren Schweißfluss erleiden. In solchen Fällen kann selbst AHC forte mit seiner rein chemisch-physikalischen Wirkungsweise des AlCl (Aluminiumhydrochlorid) in manchen Fällen nicht vollständig Abhilfe schaffen, weshalb auch erste Erfolge in Teilbereichen wie 50 % positiv zu werten sind. Dies insbesondere deshalb, da diese 50 % einer gefühlten Verbesserung der Lebensqualität in ähnlicher Höhe entspricht, was in den meisten Fällen zu einer Reduktion der psychischen Belastung (und somit auch des Schwitzens) führt.  

In besonders schwierigen Fällen, wie z. B. dem eher seltenen Fall von stark abtropfendem Handschweiß, halten wir deshalb eine Kombinationsanwendung von AHC forte und dem Produkt Antihydral® für sinnvoll (rezeptfrei in Apotheken erhältlich). Eine ausführliche Beschreibung dieser kombinierten Anwendung finden Sie oft in den gängigen Selbsthilfeforen zum Thema Hyperhidrose (benutzen Sie bitte die üblichen Suchmaschinen). Zusätzlich sollten Betroffene eine begleitende, therapeutische Behandlung mit ihrem Arzt besprechen.

Hinweis zur Systematik unserer Prozentangaben: Das Beispiel des Handschweißes erklärt auch, warum unsere Artikel gegen Achselschwitzen auf eine durchschnittliche Kundenzufriedenheit von rund 95 % kommen, das Produkt AHC forte gegen Hand- und Fußschwitzen hingegen "nur" auf 85 %.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 09:31


Kann das AHC von der Krankenkasse übernommen werden?

Leider nein.

Bislang ist AHC als kosmetisches Produkt eingestuft.
Krankenkassen werden deshalb die Anwendungskosten nicht erstatten.

Wir halten den Preis aber auch ohne Kostenübernahme für tragbar, insbesondere deshalb, da eine Flasche ein Jahr und länger halten kann.

Tipp! Besuchen Sie bitte auch folgenden Artikel: Gibt es kostenlose Produktproben?

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:16


Welche Wirkung haben die verwendeten Pflanzenextrakte?

Die in den Produkten AHC sensitive und AHC forte beigefügten Pflanzenextrakte wirken gegen die für AlCl typischen Hautreizungen und helfen zusätzlich gegen das übermäßige Schwitzen. Zudem haben kosmetische oder pharmazeutische Produkte oft Nebenwirkungen, wie z.B. das Austrocknen der Haut, auch diesem Effekt wirkt AHC entgegen.

• Pflanzenextrakte des Salbeiblatts haben eine schweißhemmende Wirkung.

• Pflanzenextrakte der Bartflechte und Nelkenblüte wirken desinfizierend, entzündungshemmend und antibakteriell.

• Pflanzenextrakte des Salbeiblatts lindern außerdem das Brennen und Jucken, welches oft AlCl-Produkten auftritt.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 06-09-2010 14:10


Antitranspirante verursachen bei mir Hautreizungen – was bringt mir AHC sensitive?

Seit AHC sensitive auf dem Markt erhältlich ist, sind uns nur verhältnismäßig wenig Fälle bekannt, bei denen die korrekte Anwendung von AHC sensitive zu starken Reizungen oder Entzündungen geführt hat. Individuelle Unverträglichkeiten gegen einzelne Inhaltsstoffe kann man jedoch nie ganz ausschließen.

Viele Unverträglichkeiten oder Hautreizungen werden durch Parfümstoffe oder natürliche Öle ausgelöst.
In AHC sind deshalb keine Parfümstoffe oder natürliche Öle enthalten.

Sollten Sie trotz richtiger Anwendung von AHC sensitive über Reizungen klagen, so empfehlen wir die zusätzliche Verwendung unserer Lotion "NUTRIC re-active". Diese kann auch bei der Anwendung von Fremdprodukten hilfreich und lindernd sein.

Wenn Sie unsicher sind, ob unsere Produkte helfen können und hautverträglich sind, besuchen Sie bitte unsere Seite mit zertifiziert-geprüften Kundenmeinungen (nach dem eKomi-System)…

Übrigens: Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers JV Cosmetics die AHC-Produktlinie auf Verträglichkeit untersucht und ist bei allen 3 Produktgruppen zum Ergebnis "sehr gut" gekommen. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie hier .

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 26-08-2016 11:30


Gibt es kostenlose Produktproben?

Von unserem Top-Seller, AHC sensitive Antitranspirant, gibt es seit Anfang 2010 unter dieser Adresse eine kostenlose Produktprobe

Für alle anderen Produkte bedauern wir, interessierten Erstanwendern keine Gratisproben zur Verfügung stellen zu könnnen. Der Grund hierfür ist einfach:

Als Basisstoffe für die AHC-Produktlinie dienen ausschließlich die wertvollsten und besten auf dem Markt erhältlichen Rohstoffe. Das Produkt wird in der Schweiz von dem renommierten Hersteller JV cosmetics produziert. Erst durch diesen hohen Standard bei Rohstoffen und Produktion, erreichen das AHC seine gleichbleibend hohe Wirksamkeit. Dies ist jedoch, verbunden mit dem kostspieligen Import aus der Schweiz, mit hohen Produktionskosten verbunden. 

Beim Produkt AHC forte sowie BromEX kommt hinzu, dass die geringe Menge einer Produktprobe für eine abschliessende Einschätzung durch den Kunden kaum ausreichen kann. Insbesondere eine Anwendung gegen Hand- oder Fußschwitzen benötigt eine längere Anlaufzeit bis erstmalig eine wirklich befriedigende Wirkung erzielt werden kann.

Hinweis für Journalisten:
Sollten Sie journalistisch tätig sein und einen Bericht über Themen wie "Schwitzen", "Hyperhidrose" oder "Bromhidrose" planen, so wenden Sie sich bitte an info(at)schwitzen.com.

Im konkreten Fall eines geplanten Berichts zum Thema Schwitzen / Hyperhidrose / Körpergeruch können wir Ihnen gern eine kostenlose Produktprobe zukommen lassen. Selbstverständlich benötigen wir eine aussagekräftige Lieferadresse (Verlag) und eine Kopie Ihres Presseausweises.

Sollten Sie keinen Bericht planen suchen Sie bitte über Google nach einem Presserabatt für unseren Shop!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 23-04-2015 09:53


Wie ergiebig ist eine 30ml Flasche?

Dies ist unterschiedlich und kann nicht pauschal beantwortet werden.
Die hier genannten Zeiträume sind deshalb als Cirka-Werte anzusehen, können abweichen und beziehen sich auf den von uns empfohlenen Anwendungsweg und die Anwendung bei einer Person:

  • Bei Anwendung unter den Achseln hält eine 30ml Flasche (bei korrekter Anwendung) für 9 bis 24 Monate.
  • Am Rücken hält eine 30ml-Flasche AHC etwa 3 bis 12 Monate.
  • An den Händen und Füßen reicht eine 30ml-Flasche für ca. 3-9 Monate.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:21


Von wem und wo wird AHC eigentlich produziert?

AHC wird in der Schweiz (CH) von dem Familienunternehmen Jörg Valentin Cosmetics – JV cosmetics – in Reussbühl, Kanton Luzern, produziert, abgefüllt und exportiert.

schwitzen.com (Vertreten durch DIE FORMEL e.K., Moers) vertreibt als Generalimporteur AHC exklusiv in der Bundesrepublik Deutschland. Darüberhinaus werden alle EU-Länder von schwitzen.com beliefert.

Informationen zur Schweizer Herstellerfirma JV cosmetics finden sich unter www.schwitzen-info.ch

Dort finden sich auch Infos zur Qualität der Produkte und zum hohen Anspruch des Unternehmens, hautverträgliche Antitranspirante mit natürlichen Pflanzenextrakten zu produzieren.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:39


Was unterscheidet AHC von einem normalen Deodorant?

Entgegen der allgemeinen Meinung haben Deos grundsätzlich eine andere Ausrichtung: So sind Deos in den meisten Fällen eher für die Überlagerung von Gerüchen über die darin enthaltenen Duftstoffe konzipiert. Eine Reduktion des Schwitzens findet all zu oft kaum statt!

Leider sind die verwendeten Inhaltsstoffe, insbesondere bei billigen Deodorants, nur all zu oft von minderwertiger Qualität und können gar zu Hautreizungen führen.

AHC (in allen Varianten) enthält einen weitaus höheren Anteil des Basiswirkstoffs AlCl als herkömmliche Deos und ist deshalb ungleich effektiver in der Bekämpfung starken Schwitzens! Unser stärkstes Antitranspirant ist AHC forte , welches speziell gegen Hand- und Fußschwitzen konzipiert wurde.

Gleichzeitig wurde – um Ihre Haut zu schonen – speziell auf sehr reine und hochwertige Inhaltsstoffe geachtet und zusätzliche Pflanzenexktrakte hinzugegeben, die die Wirkung weiter unterstützen.

Der Wirkstoff AlCl ist (bei hoher chemischer Reinheit) in der Herstellung und der Besorgung sehr teuer, was sich leider im Preis niederschlagen muss.

Kunden, bei denen normale Deodorants nicht oder nur unzureichend wirken, oder die über Hautreizungen klagen, können mit AHC sehr gute und dauerhafteErgebnisse erziehlen.

Da man nicht unbedingt ein zusätzliches Deoverwenden muss (man schwitzt ja kaum noch, bis gar nicht mehr) und das AHC sehr ergiebig ist, gibt man im Endeffekt nicht viel mehr Geld aus, alswenn man sich monatlich ein "normales" Deo kaufen würde.

Hier finden Sie eine komplette Auflistung aller Inhaltsstoffe... 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:39


Inhaltsstoffe der Produkte (INCI)

Alle Inhaltsstoffe der AHC-Antitranspirante sowie vonDry-Balance Deodorant, BromEX sowie der Nutric Lotion finden Sie im auf den folgenden Produktseiten, jeweils unter den Artikeldetails...

  • Eine ausführliche Beschreibungen der einzelnen Inhaltsstoffe die in AHC Antitranspirant Verwendung finden: Wissen rund um das Schwitzen
  • Bewertungen der Inhaltsstoffe im einzelnen finden Sie auf der kostenlosen Seite www.codecheck.infoGeben Sie dort einfach den Produktnamen ein. Es wird Ihnen eine Auflistung der Stoffe sowie eine Bewertung durch Experten, u.a. durch das ÖKO-TEST-Magazin angezeigt.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:39


Wie hoch ist der prozentuale AlCl-Anteil bei AHC-Antitranspiranten?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 18-09-2017 15:20


Wieviel Alkohol (VOC) ist in der AHC-Linie enthalten?

Die AHC Linie hat folgende Alkohol (VOC) Anteile:

AHC classic = 60%
AHC sensitive = 60%
AHC forte = 43,2 %

Sollte eine Alkoholabhängigkeit diagnostiziert sein, so empfehlen wir, AHC nicht zu verwenden.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:17


Wird Ihr Alkohol denat. mit Diethylphthalat vergällt?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-01-2009 09:58


Gibt es bei Ihnen ein 48h / 72h Antitranspirant?

Solche Angaben sind rein werblicher Natur, dienen der Beeinflussung des Verbrauchers und würden die Wirkung unserer AHC-Antitranspirante nur unzureichend beschreiben. Sie sind aus unserer Sicht deshalb weder fair noch sachlich richtig!

Hintergrund: Bei keinem auf dem Markt verfügbaren Antitranspirant kann eine genaue Aussage über die Länge der Wirkung im individuellen Einzelfall abgegeben werden. So kann es natürlich auch vorkommen, dass ein Antitranspirant in Einzelfällen sogar gar keine Wirkung zeigt (0h Antitranspirant).

Unserer Erfahrung nach tritt es bei AHC-Antitranspiranten nicht selten ein, dass der Nutzer das Antitranspirant nach einer Phase der Eingewöhnung und Festigung der Wirkung nur noch alle 7 bis 14 Tage anwenden muss um trocken zu bleiben. Würden wir dem Werbeverständnis einiger Mitbewerber und Kosmetik-Unternehmen folgen, könnten wir unsere Antitranspirante also auch "AHC – 336h Antitranspirant" nennen.

Doch wäre Ihnen als Verbraucher mit dieser "Teilübertreibung" wirklich geholfen?
Würden Sie uns als seriös empfinden?

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:42


Wie lang sind AHC-Antitranspirante nach dem Öffnen haltbar?

AHC-Antitranspirante werden ständig frisch abgefüllt und haben auf Grund der großen Nachfrage nur geringe Lagerzeiten. Nach dem Öffnen sind AHC-Antitranspirante bei sachgemäßer Lagerung (siehe unten) 12 Monate haltbar. Dies erkennen Sie an dem offiziellen Haltbarkeitszeichen (gemäß EU-Kosmetikverordnung) auf der Flasche/Verpackung, eine stilisierte geöffnete Creme-Dose, in der die Zahl 12 und der Buchstabe M steht.

 

Richtige Lagerung: Bitte bewahren Sie AHC-Antitranspirante bei möglichst gleichbleibender Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit auf, z.B. im Nachttisch neben dem Bett (das Mittel sollte ohnehin "auf der Bettkante", unmittelbar vor dem Schlafengehen aufgetragen werden). AHC-Antitranspirante sollten nicht im Badezimmer aufbewahrt werden, da es hier beim Duschen oder Baden zu starken Temperaturschwankungen kommen kann. Dabei kann sich im Flaschendeckel Kondenswasser bilden. Wenn etwas davon bei jedem Duschgang in die Flüssigkeit tropft, beginnt eine (harmlose) chemische Reaktion (Wasser reagiert mit Aluminiumsalz sauer), die auf Dauer die Wirkung des Mittels abschwächt. Schützen Sie AHC außerdem vor starker Lichteinwirkung, z.B. durch direkte Sonneneinstrahlung. Eine geöffnete Flasche AHC sollten Sie immer geschlossen lagern, damit es nicht zu Verunreinigungen (z.B. durch Staub an der Tropf-Öffnung) kommen kann. 

 


Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-02-2013 17:12


Stärkeres Schwitzen durch Antitranspirant oder Iontophorese?

Einige Kunden fragen uns, ob sich das Schwitzen oder der Körpergeruch durch die Anwendung eines Antitranspirants verschlimmert haben kann. Auf Basis unserer Erfahrung kann man eine dauerhafte Verstärkung des Schwitzens, verursacht durch Antitranspirante oder die Leitungswasser-Iontophorese nahezu ausschließen!

Man sollte jedoch die folgenden beiden Phänomene, sowie das Phantomschwitzen berücksichtigen…

  1. Manche Anwender berichten, dass sie das Gefühl haben mehr zu schwitzen oder zu stinken, während sie auf eine Verbesserung warten (siehe dazu auch "Phantomschwitzen", weiter unten). Nicht selten wird dieses Gefühl dadurch ausgelöst, dass sich die Anwender selbst unter Druck setzen, indem die fortwährende Beobachtung der Wirkung (häufig mehrmals pro Stunde) kontraproduktiven Stress und somit auch Stressreaktionen auslösen.
  2. In einigen wenigen, dokumentierten Fällen zeigt sich gelegentlich auch ein sehr besonderes (glücklicherweise aber auch vorübergehendes) Phänomen… In Abhängigkeit der Schweißmenge kann es in den ersten Tagen bis Wochen einer Behandlung, insbesondere der Schweißhände oder Schweißfüße subjektiv zu vermehrten Schwitzen kommen. Der Autor selbst hat dies zuletzt zu Beginn seiner Iontophorese-Behandlung erlebt: Es bildete sich direkt nach der Anwendung, aber auch im laufe des Tages immer wieder ein auffallend dünnflüssiger, ja nahezu wässriger Schweißfluss, wohingegen der Handschweiß zurvor (unbehandelt) eher als "substanziell" und vielleicht sogar etwas "ölig" empfunden wurde.

Zuletzt genanntes Phänomen tritt nur in der Startphase einer Behandlung gegen Schwitzen auf und meist auch nur bei besonders ausgeprägtem Schwitzen (Handschweiß/Fußschweiß). Es scheint einen vorübergehenden Zustand darzustellen, der auftritt, bevor der Schweiß schlußendlich erfolgreich reduziert werden kann, vergleichbar also mit einem "letzten Aufbäumen vor der Kapitulation des Schweißes".

Bitte beachten Sie auch die folgenden Tipps und Anwendungshinweise zu diesem Thema

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 09:53


Rund um unseren Shop » Kundenmeinungen

Ich würde Ihre Produkte oder Sie gern (anonym) bewerten. Wie geht das?

Wir freuen uns über jede Bewertung!

Sowohl unser Shopysystem, als auch die geprüften eKomi-Bewertungen, bieten eine vollkommen anonyme Bewertungsfunktion. Lediglich bei Ihrer Bewertung über Facebook liegt es systembedingt in Ihrer Hand, welche Daten für andere sichtbar sind. Bitte beachten Sie deshalb die Einstellungen für Ihre Privatsphäre die Ihnen Facebook in Ihrem Profil anbietet. 



  

www.schwitzen.com Anleitung für produktspezifische Bewertungen

  1. Navigieren Sie zu dem Produkt, das Sie kennen und bewerten möchten
  2. Auf der Artikel-Detailseite finden Sie in den Tabs unter dem Artikelbild als letzten Punkt die "Artikelbewertungen"
  3. Bewerten Sie nach dem Sterne-Prinzip (1 Stern = schlecht / 5 Sterne = sehr gut) das Produkt


Die Bewertungen werden von uns vor Veröffentlichung auf beleidigende Inhalte oder Spaßbewertungen geprüft, jedoch weder gekürzt, gefiltert noch zensiert. Sie entsprechen zu 100 % den tatsächlich abgegebenen Bewertungen.
 Bitte bleiben Sie bei Ihren Schilderungen sachlich und fair. Herzlichen Dank.

 

eKomi-geprüfte Bewertungen Anleitung zum Schreiben einer Shop-Bewertung

  1. Sie erhalten nach dem Kauf auf der Bestellbestätigungs-Seite die Möglichkeit, unseren Shop über ein von eKomi bereitgestelltes Formular zu bewerten
  2. Bewerten Sie nach dem Sterne-Prinzip (1 Stern = schlecht / 5 Sterne = sehr gut) *

    
* Bei Bewertungen unter 4 Sternen haben wir die Möglichkeit über eKomi ein moderiertes Schlichtungsverfahren einzuleiten, in Folge dessen wir versuchen können, entstandene Probleme aus der Welt zu schaffen und eine höhere Vergabe von Sternen zu erreichen.

 

Facebook Anleitung zum Schreiben einer Rezension bei Facebook

Wenn Sie über eine Facebook-Mitgliedschaft verfügen, können Sie auch dort eine Bewertung (Rezension) schreiben.

  1. Folgen Sie dem Link zu unserer Facebook-Seite: http://www.facebook.com/pages/schwitzencom/35223987010?v=app_6261817190
  2. Sie können gleich auf der Startseite eine Bewertung für unseren Shop hinterlassen
  3. Bewerten Sie nach dem Sterne-Prinzip (1 Stern = schlecht / 5 Sterne = sehr gut)


Natürlich können Sie die angebotenen Möglichkeiten auch gern kombinieren und einen geschriebenen Text in die anderen Masken einkopieren. Wir freuen uns über jede zusätzliche Kundenmeinung!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 11:32


Wo finde ich Anwendermeinungen und Tipps anderer Betroffener?

Zur besseren Übersicht unterscheiden wir zwischen Produktbewertungen und Shopbewertungen. Im Shop von schwitzen.com gibt es für registrierte User die Möglichkeit persönliche Produkt-Bewertungen abzugeben. All unsere Bewertungen sind 100% echt und erscheinen lückenlos in der Reihenfolge ihrer Einträge!

Seit November 2008 nehmen wir am zertifizierten eKomi-System für Shopbewertungen teil. Hierbei prüft ein externer Dienstleister die Echtheit der bei uns abgegebenen Shopbewertungen und garantiert dadurch für 100% echte Kundenmeinungen!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:06


Rund um unseren Shop » Bezahlvorgang

Ich habe bereits bezahlt aber wurde angemahnt oder erinnert. Warum?

Bitte prüfen Sie zuerst anhand unserer Rechnung an Sie, ob Sie Ihre Zahlung an uns oder unseren Zahlungsdienstleister PayPal leisten sollten. PayPal tritt als unser Dienstleister für den "Kauf auf Rechnung", Lastschriften sowie auch Kreditkarten-Clearing auf.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Zahlungen aufgrund einer fehlenden Rechnungsnummer oder eines fehlenden Namens nicht (eindeutig) zuordnen können.

Bitte geben Sie deshalb unbedingt immer die Rechnungsnummer (OrderID), Ihre Kundennummer sowie auch Ihren Namen bei Ihren Zahlung mit an!

Wenn Sie eine Zahlungserinnerung erhalten aber sicher sind bereits gezahlt zu haben, prüfen Sie bitte die Korrektheit Ihrer Buchung bevor Sie uns kontaktieren. Nicht selten kommt es auf Grund von Zahlendreher zu Fehlüberweisungen, die von den Banken meist nicht ausgeführt oder umgehend zurückgebucht werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 11:54


Ich will zahlen, kann aber Kundennummer und Rechnung nicht finden

ENGLISH: Please send an eMail to info(at)schwitzen.com if you cannot find your invoice, order number or customer ID

Sollten Sie Ihre Bestätigungsmail oder Ihre Rechnung zu Ihrer Bestellung nicht mehr finden können, so senden Sie bitte ein eMail an support@schwitzen.com mit einer kurzen Beschreibung des Problems.

Bitte denken Sie daran, uns in dieser eMail Ihren vollen Namen (Vor- und Nachname) zu nennen, damit wir Ihre Bestellung auch zuordnen können! Wir schicken Ihnen dann per Mail eine erneute Rechnung im PDF-Format. Auf dieser finden Sie alle Angaben, die Sie für eine Überweisung benötigen.

Bitte überweisen Sie nicht ohne die Angabe der Rechnungsnummer und Kundennummer sowie des Namens der Rechnungsadresse!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 25-09-2017 13:01


Welche Zahlarten werden akzeptiert? Wie zahle ich?

Unsere Zahlarten finden Sie hier…

Bitte beachten Sie, dass einige Zahlarten ggf. Kunden mit einer Rechnungs- und Lieferadresse in Deutschland zur Verfügung stehen.

Unsere Bankverbindung

Unsere Bankdaten mit allen relevanten Informationen (IBAN, BIC, Verwendungszweck) wird Ihnen sofort nach Ihrer Bestellung per E-Mail mitgeteilt. Sollten Sie diese Informationen nicht bekommen haben treten Sie bitte mit uns in Kontakt…

Bitte geben Sie immer die Rechnungsnummer im Verwendungszweck mit an, ebenso wie auch den Namen, unter dem die Bestellung aufgegeben wurde. Leider kommt es gelegentlich vor, dass wir Zahlungen erhalten, diese aber Aufgrund fehlender Rechnungsnummer, Kundennummer und fehlender Namen nicht (eindeutig) zuordnen können. 

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 11:50


AHC Antitranspirante » Anwendungsgebiete » Achselhöhle

Wie stark muss ich die Achselhöhlen mit AHC benetzen?

Befolgen Sie grundsätzlich das Prinzip „Weniger ist Mehr“

AHC Antitranspirant Fluid wird ganz bewusst ausschließlich in einer Tropfenflasche vertrieben. Die Bezeichnung des Applikators ist bei der Anwendung bitte auch wortwörtlich zu nehmen: Bitte tragen Sie AHC nur tröpfchenweise nach dem unten beschriebenem System und am besten nur mit der Fingerkuppe auf.

So reicht bei einer Behandlung der Achseln meist schon 1 einziger Tropfen AHC Antitranspirant, um die Ausgangskanäle der Schweißdrüsen über Nacht zu verschließen und einen schweißfreien Tag zu verbringen.

Der Bereich, den Sie unter den Achseln mit dem Antitranspirant benetzen müssen ist auffallend klein. Der Kernbereich aus dem der Schweiß in die Achselhöhle abgesondert wird entspricht in etwa dem Umfang einer 2 Euro-Münze und befindet sich am gefühlt tiefsten Punkt der Achselhöhle.

Vermeiden Sie deshalb ein zu großflächiges Auftragen, insbesondere bis in die Randbereiche der Achselhöhle!

Vermeiden Sie eine Überdosierung

Die meisten der typischen Hautreizungen, die bei der Anwendung von Antitranspiranten auftreten können sind auf eine Überdosierung zurückzuführen. Wenn möglich benutzen Sie deshalb keine Watte oder Tücher zum Auftragen, denn durch die saugfähigen Stoffe gehen Ihnen bei jeder Anwendung unnötige Mengen der Antitranspirant-Flüssigkeit verloren!

Meiden Sie Sprühflaschen oder Rollons

Es ist nicht nötig die behandelnden Achseln stark oder großflächig mit einem Antitranspirant zu benetzen. Die oben beschriebenen Applikatoren neigen jedoch dazu, mit einem beherzten Sprühstoss oder Aufrollen zuviel Antitranspirant-Flüssigkeit auf die Haut aufzutragen.

Die Hautöffnung der Schweissdrüsen ist mikroskopisch klein – eine minimale Menge AHC Antitranspirant genügt deshalb vollkommen aus um das Schwitzen effektiv zu verhindern. Dies erklärt auch die hohe Ergiebigkeit von AHC von einem Jahr und länger bei korrekter Anwendung!

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:37


Ist AHC forte auch für die Achseln geeignet?

AHC forte sollte nur in folgenden Ausnahmefällen unter den Achseln angewendet werden:

  • besonders ausgeprägter Achselschweiß
  • keine ausreichende Wirkung bei Verwendung anderer (echter) Antitranspirante*
  • Haut unter den Achseln reagiert unsensibel auf die Verwendung von Antitranspiranten 

Unter den Achsel empfehlen wir Ihnen unbedingt, zuerst die milderen Varianten (AHC classic oder AHC sensitive) auszuprobieren! Denn bei über 95 % der Fälle genügen die Produkte AHC classic oder AHC sensitive, um Achselschweiß erfolgreich zu bekämpfen! Die Variante AHC forte ist dagegen sehr stark und wurde speziell für die Bekämpfung von Hand- oder Fußschweiß entwickelt.

Zielsetzung von AHC forte

AHC forte enthält rund 30 % AlCl und ist damit deutlich stärker dosiert, als andere handelsübliche Antitranspirantien – auch AHC sensitive und AHC classic enthalten jeweils nur 20 % (Anm.: dies ist im Vergleich zu den meisten anderen Antitranspiranten noch immer sehr viel).

Auf Grund seiner Stärke und der enthaltenen hautpflegenden Pflanzenextrakte ist AHC forte perfekt für die Behandlung von Schweißhänden oder -füßen geeignet und wurde auch genau dafür konzipiert. An Händen und Füßen ist die Haut wesentlich "robuster" und dicker aufgebaut, so dass hier die stärkste AHC-Variante "forte" ohne die Gefahr von Reizungen zum Einsatz kommen kann und sollte.

Sollten Sie dennoch die stärkere AHC-Variante AHC forte bevorzugen, so empfehlen wir Ihnen die gleichzeitige Verwendung der Nutric re-active Lotion, mit der Sie aktiv gegen Jucken, Brennen und Hautreizungen vorgehen können.

Warum sind Pflanzenextrakte in Antitranspiranten wichtig?

Oftmals haben Personen mit starkem Achselschwitzen mit Rötungen und Reizungen unter der Achsel zu kämpfen. Dies hat mit der dort auf Grund des Schweißes ständig vorherrschenden Feuchtigkeit zu tun. Die Haut wird mit der Zeit regelrecht aufgeweicht, wobei das feucht-warme Milieu einen idealen Lebensraum für verschiedenen Bakterien und sogar Pilze darstellt. Hautreizungen, Entzündungen und wunde Stellen sind unter den Achseln deshalb keine Seltenheit.

Der Produktvariante sensitive unserer Antitranspirant-Linie sind deshalb hautpflegende und beruhigende Pflanzenextrakte beigefügt, welche das Brennen an den empfindlichen Stellen der Haut deutlich reduzieren. Somit ist AHC sensitive wirksam gegen Schweißbildung und gleichzeitig mild zur Haut und kann somit vor allem an allen empfindlichen und sensiblen Körperregionen angewendet werden.

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:34


Achselschweiß: Wie bereite ich die Antitranspirant-Anwendung vor?

Es ist wichtig, dass Sie die Achseln vor einer Anwendung mit AHC Antitranspirant gründlich reinigen, damit keine Poren (insbesondere Haarwurzeln) verstopfen können und der Weg in den Ausgangskanal der Schweißdrüsen offen ist. Vor der Antitranspirant-Anwendung sollten die Achselhöhlen jedoch vollständig trocknet sein, weshalb wir nach der Reinigung der zu behandelnden Region eine Trocknungsphase von 15-30 Minuten empfehlen.

Darüberhinaus sollten Sie beachten, AHC nicht direkt nach dem Rasieren der Achseln aufzutragen. Weitere Tipps und Anwendungshinweise finden Sie unter dem Suchbegriff "Rasur".

Hinweis: Für die Verträglichkeit von Enthaarungs-Cremes liegen uns leider keine Erfahrungswerte vor. Falls Sie uns hierzu Ihre Erfahrungen mitteilen möchten, benutzen Sie bitte unser Kontaktformular oder schicken Sie uns eine eMail. Herzlichen Dank!

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:37


Antitranspirante: Empfehlung gegen starkes Achselschwitzen?

Bei über 95 % aller Fälle genügen die Produkte AHC classic oder AHC sensitive, um Achselschweiß erfolgreich zu bekämpfen!

Die Variante AHC forte ist dagegen sehr stark und wurde speziell für die Bekämpfung von Hand- und Fußschweiß entwickelt. Sollten Sie mit AHC forte trotzdem und bewusst das stärkste verfügbare Antitranspirant für eine Anwendung unter den Achseln wählen, so empfehlen wir Ihnen unbedingt die gleichzeitige Verwendung der Nutric re-active Lotion, mit der Sie aktiv gegen Antitranspirant-typische Begleiterscheinungen wie Jucken, Brennen und Pieksen vorgehen können.

Hier finden Sie detaillierte Informationen zu AHC forte Antitranspirant…

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:37


Antitranspirant, Achseln und Achselhaare: Wie vermeide ich Hautreizungen?

Das optimale Antitranspirant gegen Achselschweiß

Grundsätzlich empfehlen wir für alle empfindlichen Körperregionen AHC sensitive Antitranspirant. Da die Achseln eine eher empfindliche Haut aufweisen, sind hier sowohl bei der optimalen Pflege als auch bei der Behandlung der Achselbehaarung einige Punkte zu beachten…

Bei den Produkten classic (ohne Pflanzenextrakte) und forte ist vergleichsweise mehr zu beachten und Vorsicht geboten, da diese Mittel eher zu Hautreizungen führen können. Deshalb empfehlen wir deren Anwendung nur dann, wenn Sie bereits gute Erfahrungen mit der Hautverträglichkeit von hoch dosierten Antitranspiranten sammeln konnten.

Wenn Sie beispielsweise AHC sensitive sehr gut vertragen spricht nichts dagegen, dass Sie es im Bedarfsfall auch mit den anderen Varianten versuchen.

Bitte beachten Sie, dass die Variante AHC forte gleich 50 % mehr Wirkstoffanteil enthält als die Varianten classic und sensitive. Unter den Achseln ist eine Anwendung deshalb nur dann ratsam, wenn die anderen Varianten auch dauerhaft und nach Beratung durch uns wirkungslos bleiben.

Wichtig ist, dass Sie das Antitranspirant nicht in die Haare auftragen, sondern direkt auf die Haut aufbringen.
Gestatten Sie uns deshalb einige Empfehlungen zur Rasur oder Kürzung der Achselhaare. 

Achselhaare rasieren

Grundsätzlich ist die Anwendung von AHC sensitive bei rasierten oder unrasierten Achseln unproblematisch. AHC sensitive wurde sogar speziell für dermassen empfindliche Körperregionen entwickelt. Dies spiegelt sich vor allem an dessen Qualität in Verbindung mit den enthaltenen hautpflegenden Pflanzenextrakten wieder.

Antitranspirante sollten nicht auf gereizter oder beschädigter Haut aufgetragen werden! 

Bitte warten Sie deshalb nach einer Rasur mind. 12 Stunden, bis Sie ein Antiranspirant verwenden. Ebenso ist es ratsam nach der Anwendung eines Antitranspirant 12 Stunden zu warten bis sie eine Rasur in Betracht ziehen.

Konkret bedeutet dies, dass Sie die Achselhaar am besten morgens rasieren, da die Anwendung eines Antitranspirants immer am Abend, vor dem zu Bett gehen erfolgen sollte. So halten Sie die empfholene Zeitspanne ein, das Antitranspirant kann über Nacht seine volle Wirkung entfalten und die Haut hat genug Erholungsphasen um kleinere Hautbeschädigungen durch eine Rasur zu verschließen.

Achselhaar kürzen statt rasieren

Wenn Sie die Achselhaare nicht rasieren, empfehlen wir gerne die schonende Variante, die Haare mit einer Schere oder einem Langhaarscheider lediglich kurz zu schneiden. Ein Kürzen der Haare unter den Achseln ist generell reizärmer als eine Rasur und reicht ebenfalls meist aus, um übermässigen Wärmestau zu vermeiden und das Schwitzen so möglichst gering zu halten.

Bitte beachten Sie, dass auch ein Kürzen der Achselhaare zu Reizungen der Haarwurzeln führen kann.

Entzündungen und Reizungen im Achselbereich

Kurztipp bei Reizungen: Meist handelt es sich bei Hautreizungen unter den Achseln um eine lästige aber ansonsten ungefährliche Entzündung einzelner Haarwurzeln. Sollten Sie nach einer Antitranspirant Anwendung einmal unter unangenehmen Hautreizungen leiden, wäre es deshalb sinnvoll, das Rasieren und alle weiteren Antitranspirant Anwendung so lange zu verschieben, bis sich die gereizte Haut vollständig erholen konnte und Sie beschwerdefrei sind.

Weiterhin ist wichtig, dass Sie die Achseln vor der Anwendung von AHC gut reinigen. Antitranspirante verschließen die Ausgangskanäle der Schweißdrüsen. Ist in einer Pore noch Schmutz, kann dies unter Umständen sowohl die Wirkung beeinträchtigen als auch zu Entzündungen führen.

Hilfe zur Selbsthilfe bei Hautproblemen

Bei harmlosen Entzündungen können Sie sich übrigens selbst helfen, in dem Sie die entzündete Haarwurzel mit einer Pinzette vorsichtig ausreißen. Damit verschwindet auch die Entzündung. Achtung: Hygiene und Desinfektion sind dabei unbedingt angezeigt!

Ergänzend empfehlen wir bei Hautproblemen und für Antitranspirant-Erstanwender die Verwendung unserer hautberuhigenden Nutric Lotion, die speziell für eine Reizlindernde Anwendung zusammen mit Antitranspiranten entwickelt wurde.

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Warnhinweis: Bei andauernden Hautveränderungen (über eine Trockenheit hinaus), Reizungen oder Haarwurzelentzündungen konsultieren Sie bitte Ihren Dermatologen.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:38


Meine Haut hat sich nach Wochen an den behandelten Stellen verfärbt?

Dies kann bei einigen wenigen Hauttypen auftreten und liegt an den enthaltenen Pflanzenextrakten. Die Verfärbung ist nicht gesundheitsschädlich und verschwindet bei Nichtbenutzung von AHC auch wieder.

Für Ihre Einschätzung: Konkret hatten wir zwischen 2005 und 2017 insgesamt 2 Fälle bei denen eine leicht dunkle Verfärbung der Haut aufgetreten ist.

Tipp: Bitte beachten Sie bei axillärer Anwendung auch alle weiteren Tipps in dieser Kategorie!

Wenn Sie neben der beschriebenen leichten Verfärbung über Reizungen klagen sollten, halten Sie ggf. mit einem Hautarzt Rücksprache.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:38


AHC Antitranspirante » Anwendungsgebiete » Kopf, Stirn & Nacken

Kann man ein Antitranspirant im Gesicht oder sogar am Kopf anwenden?

Ja, unsere Kunden berichten uns von sehr guten Ergebnissen bei der Anwendung am Kopf (Stirn), im Gesicht und im Nacken. Weiterhin sind AHC Antitranspirante geeignet für Bauch, Rücken, Po, Hautfalten und sogar gegen Schwitzen an Prothesenansätzen.

Antitranspirant Anwendung gegen Schwitzen im Gesicht

Eine Reduktion von Gesichtsschweiß ist die Vorzeige-Disziplin unseres Antitranspirantes AHC sensitive. Dabei können alle Bereiche der sogenannten T-Zone, also Stirn, Wangen, Kinn sowie die Hautpartien rund um die Nase und den Mund auf schonende Weise behandelt werden.

Allgemeine Tipps für Personen mit empfindlicher Haut:

Verwenden Sie stets so wenig AHC Antitranspirant wie nötig, damit der zu behandelnde Bereich mit dem Antitranspirant in Berührung kommen konnte. Es genügt ein leichtes Betupfen der zu behandelnden Stellen mit der Fingerkuppe oder einem kleinen Stück Watte. Tupfen oder verreiben Sie so wenig Flüssigkeit wie möglich und gehen Sie stattdessen sanft und ausgiebig vor. 

Wenn Sie zunächst die Hautverträglichkeit testen wollen, können Sie dies direkt hinter dem Ohr tun. Dort ist die Haut sehr empfindlich und etwaige Irritationen oder allergische Reaktionen würden sich schnell bemerkbar machen. Sollte es an dieser empfindlichen Stelle zu Problemen kommen, waschen Sie die Haut vorsichtig mit einer schonenden Seife und cremen Sie sie danach reichhaltig ein (wir empfehlen NUTRIC re-active Lotion). Dies sollte die Irritationen schnell abklingen lassen. Im Falle von daueraft schmerzhaften oder unangenehmen Reaktionen der Haut ist von der weiteren Verwendung von AHC (selbst der Variante "sensitive") abzusehen.

Alternative Therapiemöglichkeiten: Als hervorragende Alternative zu einem Antitranspirant hat sich die Anwendung der Leitungswasser-Iontophorese, unter Zuhilfename einer dafür geeigneten Gesichtselektrode etabliert. Zur Vermeidung hoher Anschaffungskosten kann man das dafür erforderliche Iontophorese-Stromtherapiegerät bei uns ebenfalls gern auch mieten. 

Antitranspirant Anwendung auf der Kopfhaut (am Haaransatz)

Dem Thema Antitranspirante gegen Schwitzen auf der Kopfhaut haben wir eine eigene Seite gewidmet…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 08-09-2017 14:05


AHC Antitranspirant gegen Kopfschwitzen und bei gefärbtem Haar?

Ja, AHC Antitranspirante können auch auf der Kopfhaut angewendet werden. Wir haben sogar sehr viele Kunden, die AHC erfolgreich gegen Kopfschwitzen benutzen.

Der Fairness halber wollen wir jedoch darauf hinweisen, dass wir mit der Anwendung auf der haarbedeckter Kopfhaut selbst keine direkten Erfahrungen gemacht haben. Ebenfalls verfügen wir über keine Studien oder Herstellerangaben zu Nebenwirkungen einer Antitranspirant-Therapie gegen Kopfschwitzen, also der Anwendung auf der Kopfhaut.

Auch wenn Ihnen andere Verkäufer, Marken oder Hersteller anderes erzählen (oder dieses Thema gänzlich vermeiden) liegt es faktisch in der Natur von Antitranspiranten, dass diese Farben theoretisch ausbleichen oder verändern können.

Nebenbei sagt einem schon der gesunde Menschenverstand, dass die Anwendung auf dem stark behaarten Kopf natürlich relativ mühsam und zeitaufwendig ist.

Dennoch haben wir hunderte Anwender die aus ihrem Leidensdruck heraus Ihre Kopfhaut mit Antitranspiranten von übermässigem Schwitzen befreien. In der Regel kommt dafür (insbesondere bei einem Ersteinsatz) das hautschonende AHC sensitive Antitranspirant zum Einsatz, welches auf die Kopfhaut aufgesprüht oder einmassiert wird.

Für eine Anwendung auf der Kopfhaut haben sich scheinbar verschiedene Lösungsansätze etabliert.
Die nachfolgenden Tipps basieren auf Ratschlägen von Anwendern:

  • Die wirkungsvollste aber mühsamste Methode ist das scheitelweise Auftragen auf die Kopfhaut. Scheiteln Sie die Haar mit einem Kamm. Das dadurch entstehende Scheiteltal behandeln Sie wie folgt…
    • betupfen die Kopfhaut mit einem in AHC Antitranspirant getränkten Stück Watte. Auch das aufmassieren über die Fingerkuppen ist möglich. Auf diesem Wege gelangt am wenigsten AHC an die Haare. Diesen Vorgang wiederholen Sie über die gesamte Kopfhaut.
  • Sprühen Sie AHC Antitranspirant über eine Pumpflasche mit langstieligem Sprühkopf vorsichtig und in möglichst geringer Menge auf die Kopfhaut und massieren Sie das AHC möglichst breitflächig ein.
    • Bei empfindlicher Kopfhaut oder bei einem Verstopfen des Sprühkopfes verdünnen Sie AHC sensitive, um die Reizbarkeit zu minimieren und das Auftragen der Antitranspirant-Flüssigkeit über eine Sprühflasche zu gewährleisten. Auf 30 ml AHC Antitranspirant geben Sie dazu ca. 10 ml destilliertes Wasser (aqua dest.). Benutzen Sie kein Leitungswasser!
  • Am Haaransatz (Stirn, Schläfen, Nacken) dürfte die Anwendung dagegen relativ problemlos über die Fingerkuppen möglich sein.

Hinweis: Es gibt keine gesicherten Erkenntnisse und leider auch keine Rückmeldungen von Anwendern, wie sich die Benutzung von AHC Antitranspiranten lang- oder mittelfristig auf die Beschaffenheit der Kopfhaut, des Haares oder auch dessen Färbung auswirkt (z. B. bei gefärbtem Haar).

Auch wenn man das Ausbleiben von warnenden Anwendermeldungen (seit dem Jahr 2005) durchaus als positiv werten möchte, bleibt die Sorge, dass die Kopfhaut durch ein Antitranspirant ausgetrocknet wird, was zu einem verstärkten Rückfetten führen könnte.

Eine besondere Unbekannte ist aus unserer Sicht der Einsatz von Antitranspiranten auf dem gefärbten Haar.

Der Grund: Es gibt im Markt einfach zu viele Färbungen und Tönungen mit zum Teil ganz unterschiedlichen Grundstoffen und Rezepturen. Man müsste wohl Chemiker sein, um jedes einzelne Färbungsprodukt individuell einschätzen zu können. Wir selbst sind aber nur Fachverkäufer, was eine generelle Einschätzung verhindert. 

Wie alle anderen Anwender auch, können Sie eine Anwendung bei gefärbtem Haar auf Grund fehlender Studien oder Anwenderwarnungen deshalb leider nur an sich selbst ausprobieren – am besten natürlich an einer weniger gut sichtbaren Stelle (z. B. am Haaransatz hinter dem Ohr).

Es ist uns sehr wichtig, dass wir diesen Umstand ehrlich kommunizieren und Sie diesen zur Kenntnis nehmen und bei ersten Tests mit einem Antitranspirant berücksichtigen!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 08-09-2017 14:05


Antitranspirante im Gesicht: Schminken weiterhin möglich?

AHC-Antitranspirante werden nur abends, unmittelbar vor dem Schlafengehen aufgetragen. Sie wirken über Nacht ein, so dass man sich ohne weiteres am nächsten Tag ganz normal waschen und schminken kann.

Doch aufgepasst: Theoretisch kann jede "Behandlung" der Haut die Wirkung eines Antitranspirant einschränken und sogar verhindern. Antitranspirante verengen die Ausgangskanäle der Schweißdrüsen und verschließen diese vorübergehend mit einem "Pfropf", der aus losen Hautschuppen, Schweiß und dem Antitranspirant-Fluid gebildet wird.

Dieser "Propf" kann durch folgende Umstände und Behandlungen vorzeitig gelöst werden:

  • Benutzung von Peeling-Masken o.ä.
  • intensives Waschen der Haut mit Seifen o.ä.
  • Benutzung von Bürsten, rauhen Waschlappen
  • intensives Trockenreiben der Haut mit dem Handtuch
  • Abschminken mit scharfen Make-Up-Entfernern o.ä.
  • Benutzung stark durchfeuchtender Cremes oder Lotions
  • Benutzung von zuviel Make-Up-Creme (Facial Toner o.ä.)

 

Diese Informationen sind jedoch eher theoretischer Natur, denn tatsächlich ist uns von Kunden bis heute kein einziger Fall gemeldet worden, bei dem der Einsatz von Make-Up, Schminke oder Peeling eine negative Auswirkung oder Verminderung der Wirkung verursacht hätte.

Anwendungstipp: Nach der Rasur sollte die Haut für mind. 12 Stunden nicht mit einem Antitranspirant behandelt werden. Ebenso ist darauf zu achten, dass die zu behandelnde Haut nicht feucht, sondern vollständig trocken sein sollte.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:55


AHC Antitranspirante » Anwendungsgebiete » Hände & Füße

Welches Antitranspirant hilft gegen Schwitzen an Händen oder Füßen?

Gegen Schweißhände und Schweißfüße empfehlen wir ausschließlich AHC forte, denn dieses enthält rund 50 % mehr AlCl als die Varianten sensitive oder classic

Anwendung von AHC forte

Handschweiß: Tropfen Sie 2-3 Tropfen AHC forte auf eine Handinnenfläche und reiben Sie beide Hände für einige Sekunden sanft aneinander, bis die Flüssigkeit vollständig eingezogen ist.

Fußschweiß: Tropfen Sie 3-5 Tropfen AHC forte auf ein kleines Stück Watte oder ein Wattepad und reiben Sie dieses solange sanft über die Fußsohlen und Seitenbereiche der Füße, bis die in der Watte enthaltene Flüssigkeit weitestgehend an die Haut übermittelt wurde.

Hand + Fußschweiß: Tropfen Sie 2-3 Tropfen AHC forte auf eine Handinnenfläche und reiben Sie damit eine der Fußsohlen sanft ein, bis die Flüssigkeit vollständig eingezogen ist. Wiederholen Sie den Vorgang mit der anderen Hand und der anderen Fußsohle.

Geduld ist gegen Schweiß an Händen und Füßen Ihr wichtigster Begleiter!

Da die Haut an Händen und Füßen besonders dick und resistent ist, sind hier Antitranspiranzien mit der größtmöglichen AlCl-Konzentration notwendig. Die spezielle Beschaffenheit der Haut ist es auch, die veranlasst, dass Sie AHC forte ggf. häufiger und über einen längeren Zeitraum anwenden müssen, als zum Beispiel bei der Bekämpfung von Achselschweiß. Bitte beachten Sie auch unsere allgemeingültigen Tipps zur Anwendung eines Antitranspirants…

Ergänzungen und Alternativen

Sollte die Anwendung von AHC an Händen und Füßen auch auf Dauer nicht die erhoffte Wirkung bringen empfehlen wir, es einmal mit einer Kombinationstherapie aus AHC forte und der Creme Antihydral.

Schneller als ein Antitranspirant wirkt oftmals die Leitungswasser-Iontophorese, weshalb wir diese insbesondere bei starkem Schwitzen an Händen und Füßen sowie einer gewissen Ungeduld und einem übersteigerten Stressempfinden des Anwenders empfehlen.

Die Iontophorese sollte jedoch nicht zusammen mit Antitranspiranten (kombiniert) eingesetzt werden! 

 

Anm. des Autors: Hier ein YouTube-Video das die Schweißmenge an meinen Händen im unbehandelten Zustand auf erschreckende Weise demonstriert…

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 12:00


Mein Fußpilz ist verschwunden! Kann dies mit AHC zusammenhängen?

Ja, denn in den meisten Fällen entsteht oder hält sich Fußpilz vor allem wegen des übermäßigen Fußschweißes.  Es entstehen Bakterienherde, welche den Fußpilz fördern. Durch die Anwendung von "AHC forte " an den Füßen, verschwindet der hartnäckige Fußpilz zu ca. 90% ebenfalls.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 30-03-2010 15:58


AHC forte an Händen oder Füßen: Ausbleibender Erfolg?

Bitte haben Sie bitte Geduld! Die Behandlung von Händen und Füßen ist deutlich langwieriger als z.B. gegen Achselschweiß!

In einigen Fällen tritt eine spürbare Wirkung erst nach Wochen ein und festigt sich dann sukzessive. Bedenken Sie bitte, dass die Haut an Händen und Füßen deutlich stärker ist als z.B. unter den Achseln und das diese dazu noch tagtäglich als Kontaktfläche zum Alltag dient (Reibung in Schuhen (z.B. beim Sport), Benutzung der Handfläche (z.B. bei der Arbeit)).

Es sind allerdings auch extreme Fälle von Handschweiß bekannt, bei denen auch AHC forte keine Besserung brachte.Sollte die Anwendung von AHC an Händen und Füßen auch auf Dauer nicht die erhoffte Wirkung bringen empfehlen wir, es einmal mit einer Iontophorese zu versuchen. Beide Therapieformen sollten jedoch nicht zusammen (kombiniert) eingesetzt werden!

 

Anmerkung des Verfassers: Bei mir trat die Wirkung z.B. relativ spät ein und es ist bis heute keine 100% Besserung erreicht worden. Dafür aber doch zumindest eine, > 80 prozentige, spürbare Verbesserung. Mein Handschweiß kann jedoch getrost auch als "Extremschwitzen" bezeichnet werden. Der Schweiß tropft regelrecht ab und ich kann normalerweise innerhalb 1-2 Minuten eine Pfütze auf den Tisch schwitzen. AHC30 unterbindet das Abtropfen vollständig.

 

Hier ein YouTube-Video das die Schweißmenge an meinen Händen im unbehandelten Zustand sehr gut aufzeigt…

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:33


AHC Antitranspirante » Anwendungsgebiete » Brust, Rücken, Gesäß, Intimbereich

Antitranspirant an Rücken, Brust, Po oder in der Leistengegend anwenden?

Ja, AHC Antitranspirante sind grundsätzlich "überall" anwendbar (ausgenommen auf der Schleimhaut).

Am Rücken sowie an oder unter der Brust können Sie auch AHC classic Antitranspirant einsetzen, wenn Sie bereits Erfahrungen mit Antitranspiranten gemacht haben und über eine eher unempfindliche Haut verfügen. Am Gesäß sowie in der Gegend rund um den Intimbereich empfehlen wir bevorzugt AHC sensitive Antitranspirant zu verwenden, da die Haut am Po besonders empfindlich ist. Eine Vorbereitung dieser Hautpartien (Rasur) ist nicht nötig.

Antitranspirante im Einsatz auf größeren Flächen

Abbildung oben: Die Abbildung zeigt eine Behandlung der Achselhöhle und dient der Veranschaulichung einer Mehrstufigen Anwendung! Bei Behandlung der Achsel ist eine mehrstufige Behandlung in der Regel nicht notwendig, da der für das Schwitzen zuständige Bereich maximal die beiden inneren Farbflächen umfasst.

Dieses Vorgehen ist nur bei größeren Flächen (z.B. Rücken, Brust) empfehlenswert, um nicht mit einem Mal zu viel Aluminiumchlorid aufzutragen. Hier unsere Anwendungsempfehlung für größere Flächen:

  • Behandeln Sie die ersten Tage nur Teile der gesamten zu behandelnden Fläche.
  • Testen Sie zuerst die Reaktion Ihrer Haut an einer kleineren Stelle.
  • viele Kunden benetzen größere Flächen mit einem Wattepad, mit einem Pinsel oder über den Einsatz einer Sprühflasche. Bei letzterer Methode sollte der Durchlass des Sprühkopfes einen möglichst großen Durchmesser haben, da ansonsten die Aluminiumsalzkristalle den Sprühkopf verstopfen. Dies ist kein Qualitätsmangel sondern ein Zeichen hoher Dosierung mit Aluminiumchloriden!
  • Arbeiten Sie vom Zentrum nach außen.

Sollte die Anwendung von AHC Antitranspiranten auch auf Dauer nicht die erhoffte Wirkung bringen, empfehlen wir, es einmal mit einer Leitungswasser-Iontophorese Therapie zu versuchen. Beide Therapieformen sollten jedoch nicht zusammen (kombiniert) eingesetzt werden!

Tipp für Kopfschwitzer: Ausführliche Information zur Anwendung auf der Kopfhaut oder am Haaransatz finden Sie hier…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:58


AHC Antitranspirante

Wie wirkt AHC und was bedeutet der Name?

Unser Video kann Ihnen die einfache Art und Weise der Wirkung eines Antitranspirants vielleicht am besten erklären. Im vorliegenden Beispiel wird der Ausgangskanal der Schweißdrüse durch einen einfachen Schrumpfschlauch simuliert. Doch lassen Sie sich gern von dieser Antitranspirant-Erklärung überraschen… 

 


 

Der Produktname AHC leitet sich von AluminiumHydroxyChlorid ab (Aluminiumhydroxychlorid ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Aluminiumchlorohydrate ((siehe auch; Aluminiumchlorid-Hexahydrat (AlCl3 * 6 H2O)).

Dies ist der Hauptwirkstoff, der für den schweißhemmenden "Trocknungseffekt" zuständig ist. Die Wirkungsweise des AHC Antitranspirants kann – ohne in wissenschaftliche Details gehen zu wollen – wie folgt beschrieben werden:

AHC ist ein Aluminiumsalz, das in die Ausführungsgänge der Schweißdrüsen eindringt und eine chemisch-biologische Reaktion zwischen Metallionen und Hautzellen erzeugt. So bildet sich ein festhaftender "Stopfen", der die Schweißdrüse verstopft und verengt. Erst im Zuge der natürlichen Hautregeneration – der Zyklus liegt bei etwa 2 bis 3 Wochen – wird der "AHC-Pfropfen" wieder abgestoßen. Dann ist die ursprüngliche Funktion der Schweißdrüse wieder hergestellt. Bei konsequenter Behandlung kann in vielen Fällen eine dauerhafte Veränderung der Schweißdrüsenbeschaffenheit ("Verödung") erreicht werden, wodurch der Schweregrad des Schwitzens abnimmt.

Auszug aus dem Buch "Antitranspirante – Kampf dem Schweiß!" von D.Stattkus: "Bei dem Hexahydrat des Aluminiumchlorids handelt es sich um das am stärksten wirkende metallische Antitranspirant zur Reduzierung der Schweißsekretion in lokaler Anwendung [...] Neben der dermatologischen Funktion als Schweißblocker findet die Hexahydratlösung aufgrund ihrer stark adstringierenden Wirkung auch in der Textil- und Seifenindustrie Verwendung, wo es u.a. der Herstellung antiseptischer Mittel dient. Auch wird die Lösung bei leichten Entzündungen des Rachenraums zum Gurgeln verwendet."

AHC-Antitranspiranzien wurden speziell gegen die übermäßige Schweißproduktion entwickelt, da sie besonders reines AlCl – in relativ hoher Konzentration – enthält.

Sie schränkt nachweislich die Tätigkeit der Schweißdrüsen auf ein natürliches Maß ein, ohne ihre Funktion gänzlich zu unterbinden und sorgt dafür, dass Ihre Achselhöhlen, Fußsohlen, Hände etc. dauerhaft trocken bleiben. Keine Angst – der Körper weist weiterhin genügend andere Verdunstungsflächen auf, so dass das natürliche (und lebensnotwendige) Schwitzen nicht beeinträchtigt wird.

Durch die Anreicherung mit natürlichen Pflanzenextrakten sind AHC-Antitranspirante sehr sensibel zur Haut. Das vielfach bei der AlCl-Anwendung auftretende Brennen oder Jucken bleibt dadurch in den meisten Fällen aus.

Die komplette AHC-Linie verzichtet gänzlich auf Farbstoffe, um die allgemeine Verträglichkeit noch zu verbessern.

AHC Antitranspirant ist sehr ergiebig! Bei korrekter Anwendung reicht 1 Flasche AHC (50 ml), je nach Anwendungsgebiet, bis zu einem Jahr oder länger!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 13:02


AHC classic / sensitive: Gibt es Unterschiede in Dosierung und Wirkung?

Nein. Unterschiede in der Reduktion des Schwitzens sind kaum spürbar.
Beide Präparate sind ähnlich hoch dosiert und wirken vergleichbar gegen Schwitzen.

Da AHC sensitive jedoch mit natürlichen Pflanzenexktrakten angereichert wurde, ist die Variante sensitive besser dosierbar, da es zu weniger Hautreizungen kommen sollte. Darüber hinaus verstärken einige der Pflanzenextrakte (z.B. Salbei) die schweißhemmende Wirkung noch etwas.

AHC classic ist für den normalen Anwender mit weniger empfindlicher Haut bestens geeignet und ist preiswerter.

AHC sensitive dagegen ist für sensible Hauttypen besser geeignet, insbesonders, wenn der Anwender bei der Benutzung von Deodorants oder Antitranspiranten mit Alumiunmhydrochlorid schon Hautreizung bemerkt hat. Durch den Zusatz von natürlichen Pflanzenextrakten bleiben die Hautirritationen bei den meisten Anwendern aus.

Unsere Empfehlung für Antitranspirant-Erstanwender ist deshalb klar AHC sensitive.
Vertragen Sie dieses dauerhaft sehr gut, können Sie jedoch darüber nachdenken, auf das günstigere AHC classic zu wechseln.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:33


Wie funktionieren AHC-Antitranspirante?

Antitranspirante verringern die Schweißbildung durch Verkleinerung bzw. Verstopfung/Verpropfung des Porenquerschnitts der Schweißdrüsen. Dies geschieht vereinfacht gesprochen durch eine Vermengung von Aluminiumverbindungen (Aluminiumsalzen) mit Bestandteilen der Haut. Die angesprochene "Vermengung" wird ausgelöst durch eine "Verätzung" der Haut, bei der sich besagt Bestandteile der oberen Hautschicht ablösen und zusammen mit dem Aluminium einen Pfropf bilden der wiederum die Schweidrüsem verstopft und dadurch nur noch wenig Schweiß an die Oberfläche dringen läßt.

Auf Grund dieser "Verätzung" kommt es nach Anwendung (insbesondere bei handelsüblichen Antitranspiranten und Apothekenmischungen) häufig auch zu einem unangenehmen Jucken, Pieksen und/oder Brennen.

Antitranspirante der AHC-Linie wie AHC sensitive und AHC forte können diese unabdingbaren Reizungen durch Zugabe von hautberuhigenden Pflanzenextrakten sowie der Qualität der verwendeten Inhaltssoffe auf ein Minimum reduzieren! Schenkt man den (geprüften) Bewertungen unserer Kunden Glauben, gelingt dies auch in den allermeisten Fällen mit beeindruckender Hautverträglichkeit :-)

Anm.: Das Wort "Verätzung" sollte hier nicht zu negativ aufgefasst werden, handelt es sich dabei doch um einen gefahrlosen chemischen Prozess, der für die Bildung des Pfropfs unabdingbar ist und nur in sehr kleinem Rahmen statt findet.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 10:22


Weitere Produkte

Kann ich zusätzlich zu AHC ein Deo benutzen?

Die AHC-Linie ist verhältnismäßig duftneutral. Die in den Produkten teilweise enthaltenen Hautpflegestoffe haben lediglich einen minimalen, angenehmen Eigenduft, der sich in erster Linie auf die hautpflegenden Kräuter zurückführen lässt.

Da Sie das Produkt jeweils abends vor dem zu Bett gehen anwenden, ist dieser Eigengeruch am folgenden Morgen nahezu vollständig verflogen, so dass einer Benutzung eines Deodorants, dessen Geruch Sie persönlich als angenehm empfinden, nichts im Wege steht.

Unsere Empfehlung Dry balance Deodorant

Dry balance Deo ist unser besonders hautfreundliches, aluminiumfreies Deodorant und gibt Ihnen mit seinem frischen aber doch neutralen Duft ein sicheres Gefühl für den Tag.

Dry balance enthält die aktiven Wirkstoffe Teebaumöl, Farnesol, Linalool, Usnea Barbata (Bartflechte), Nelkenöl, Rosenöl und Limonene. Es hilft, über die reine Geruchsneutralisierung hinaus, geruchserzeugende Bakterien zu bekämpfen und Hautpilz vorzubeugen.

Unser aluminiumfreies Deodorant Dry balance ist speziell auf die gemeinsame Verwendung mit AHC-Antitranspirant und BromEX Waschschaum abgestimmt.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 07-12-2011 13:59


Allgemeine Tipps

Schwitzen im Winter, sogar wenn ich friere!?

Dieses Problem tritt weit häufiger auf als man annehmen könnte.

Die Ursachen sind jedoch weitestgehend ungeklärt.
Wahrscheinlich handelt es sich um eine Form des Schwitzens, welche durch ein allgemeines Unwohlsein des Frierenden verursacht wird. Denkbar ist auch eine Wechselwirkung von kalter Außenluft und trockener Heizungsluft, hierbei dürften auch die wärmedämmende Kleidung, heiße Getränke und ständiger Wechsel zwischen kalten und warmen Aufenthaltsorten eine Rolle spielen.

Da es sich bei dieser Form der Schweißproduktion jedoch um eine verhältnismäßig schwache Variante handelt, dürfte eine Behandlung mit "AHC sensitive" voraussichtlich sehr erfolgreich sein.

Übrigens:
Ein weiteres typisches Schweißproblem im Winter ist das auffallend starke Schwitzen in beheizten Räumen, auch wenn diese nur Raumtemperatur (ca. 21° C) haben. Hierfür gibt es eine recht einfache Erklärung: Schwitzen dient dem Körper in erster Linie zur Regulierung der Körperwärme. Über die große Hautoberfläche wird Wärme in Form von Schweiß ausgestoßen, dies ist ein natürlicher und notwendiger Prozess. Durch oftmals zu warme Kleidung wird dem Körper im Winter vorgegaukelt, es wäre kontinuierlich warm, betritt der Betroffene nun einen beheizten Raum, so registriert der Körper einen vermeindlich signifikanten Anstieg der Temperatur, worauf er mit verstärktem Schwitzen reagiert. Achten Sie als Betroffener deshalb darauf, auch bei warmer Kleidung auf genügend "Lüftung" zu achten. Kleidung, die die Körperwärme nur "abschnürt" und keine Zirkulation erlaubt, führt zwangsläufig zu verstärktem Schweißfluss. Unmittelbar nach dem Wechsel in einen beheizten Raum, sollten Sie sich der wärmenden Kleidung entledigen, damit sich der Körper rasch an die Umgebungstemperatur anpassen kann.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 13:44


Was ist Hyperhidrose oder Hyperhidrosis?

Im Zusammenhang mit starkem Schwitzen ist immer wieder von Hyperhidrose oder Hyperhidrosis (med./lat.) die Rede. Als Hyperhidrose bezeichnen Mediziner das krankhaft starke, in vielen Fällen extreme Schwitzen. Bei der Diagnose und Anamnese wird vorallem die Menge des innerhalb einer bestimmten Zeit gebildeten Schweißes berücksichtigt. Ab einer Produktion von 100 mg Schweißsekret innerhalb von 5 Minuten an einem definiertem Ort (z.B. in einer Achselhöhle) spricht man von einer hyperhidrotischen Erkrankung. Der verstärkte Schweißfluss tritt bei den Betroffenen meist unabhängig von körperlicher Anstrengung und der vorherrschenden Temperaturen ein und ist oft auch dauerhaft zu beobachten.

Die Hyperhidrose ist eine von der WHO anerkannte Krankheit (internationale WHO-Codes: ICD-10 R61.0 Hyperhidrosis, umschrieben; ICD-10 R61.1 Hyperhidrosis, generalisiert; ICD-10 R61.9 Hyperhidrosis, nicht näher umschrieben). Weitere Informationen können Sie dem Eintrag bei wikipedia.org unter http://de.wikipedia.org/wiki/Hyperhidrose entnehmen. Betroffene können sich in diversen Internetforen ausführlich informieren und untereinander austauschen. Bekannte Foren im deutschsprachigen Raum sind z.B. http://www.hyperhidrose-hilfe.de oder http://www.hh-forum.de.

Hyperhidrosis ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die bei den Betroffenen sowohl physisch als auch psychisch einen hohen Leidensdruck erzeugt. Vielfach sind Menschen mit krankhaftem Schwitzen in ihrer Lebensqualität stark eingeschränkt. Psychische Belastungen sind oft Folge einer Hyperhidroseerkrankung, ebenso oft können sie diese auch (mit-)verursachen.

Da die Gründe für eine Hyperhidrose sehr vielfältig sein können, bedarf es unbedingt einer eingehenden, individuellen Diagnose durch einen Dermatologen und/oder andere spezialisierte Ärzte. Die Behandlungsmöglichkeiten der Krankheit müssen gleichfalls individuell mit dem Arzt abgestimmt werden, wobei neben der Symptombehandlung (z.B. Anwendung eines Anti-Transpirantes auf AlCl-Basis) auch Ursachenforschung und ggf. eine psychotherapeutische Therapie möglich sein können.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:09


Gesundes Schwitzen in der Sauna

 

Schwitzen kann auch gesund sein. Ein Saunabad in einer exklusiven Sauna steigert das körperliche und mentale Wohlbefinden und regt den Stoffwechsel an. Denn Wärme ist nicht nur die Quelle menschlicher Energie, sondern auch einwichtiger Faktor für die Gesundheit. Das Schwitzen in der Sauna reinigt den Körper von Schlackstoffen und stärkt die eigenen Abwehrkräfte. In der Sauna wirken Warm- und Kaltreize im Wechsel auf den Körper.

 

Durch die starke Wärme im Saunabad kommt es zur Erweiterung der Blutgefäße in der Haut. Das sorgt für ein gesundes Schwitzen. Die Temperatur auf der Haut steigt um 10°C, die im Körperinneren um 1°C. Dadurch wird die Abwehr gegen Infekte erhöht. Das Schwitzen sorgt außerdem dafür, dass sich der Herzschlag erhöht. Durch die Erweiterung der Blutgefäße in der Haut wird die Druckarbeit des Herzens vermindert und ein zu hoher Blutdruck normalisiert sich. Außerdem reinigt das heftige Schwitzen die Haut und regt die Hautzellen zu Neubildungen an. In der anschließenden Abkühlphase wird die Körpertemperatur durch Luft und kaltes Wasser wieder auf ihren Ausgangswert abgesenkt. Das sorgt nicht nur für ein Gefühl der Erfrischung, sondern löst im vegetativen Nervensystem und in anderen Organen Impulse aus, die diese aktivieren. Ein Saunabad sorgt für eine Art des Schwitzens, die sich positiv auf Körper und Seele auswirkt. Und das Beste daran, für einen Saunagang muss man längst nicht mehr in ein öffentliches Bad gehen und dort die Sauna mit anderen Gästen teilen. Längst bieten verschiedene Anbieter exklusive Saunen für Zuhause an. Auch an die kleinen Räume ist gedacht. Exklusive Saunasysteme gibt es auch als Kabine, die nur wenig Platz einnimmt. So können Sie auch Zuhause etwas für ihre Gesundheit tun.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 01-09-2010 10:32


Ist starkes Schwitzen in der Pubertät normal?

Leider ja.

Während der Pubertät schwitzen Jugendliche verstärkt. Durch die hormonelle Umstellung werden die Schweißdrüsen des Körpers besonders stimuliert. Heranwachsende sind während der Adoleszenz besonders sensibel. Deshalb sind Stress, Emotionen, Ängste und weitere psychische Belastungen weitere Faktoren, die das vergetativ (nervlich) gesteuerte Schwitzen maßgeblich verschlimmern.

Eine ausführliche Erklärung der Hintergründe findet Sie in unserem Wissensbereich…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 25-08-2016 15:49


Schwitzen Jugendliche stärker als normal?

Leider ja.

Während der Pubertät schwitzen Jugendliche verstärkt. Durch die hormonelle Umstellung werden die Schweißdrüsen des Körpers besonders stimuliert.Heranwachsende sind während der Adoleszenz besonders sensibel., deshalb sind Stress, Emotionen, Ängste und weitere psychische Belastungen weitere Faktoren, die das vergetativ (nervlich) gesteuerte Schwitzen maßgeblich verschlimmern.

Eine ausführliche Erklärung der Hintergründe findet sich hier: http://sanft-gegen-schwitzen.de/?p=492

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 28-09-2010 16:04


Haben Jugendliche in der Pubertät stärkeren Körpergeruch?

Leider ja.

Dies hat im einzelnen die folgenden Ursachen:

  1. Erhöhte Schweißproduktion: Während der Pubertät arbeiten die ekkrinen Schweißdrüsen der Jugendlichen deutlich stärker, da sie ständig durch hormonelle Einflüsse und die vergetative (nervliche) Steuerung stimuliert werden. Als Folge schwitzen Heranwachsende schneller und mehr.

  2. Schweißgeruch: Der an sich geruchlose Schweiß wird auf der Haut von speziellen Bakterien zersetzt. Bei der Aufspaltung entstehen u.a. Buttersäure und Ameisensäure. Deren Duft nimmt unsere Nase als den typischen, beißenden Schweißgeruch wahr.

  3. Pheromone: Diese geheimnissvolle Duft- oder Lockstoffe werden von den apokrinen Schweißdrüsen gebildet. Sie sind sehr flüchtig und kaum wahrnehmbar. Dennoch registrieren wir sie unterschwellig und sie helfen uns unbewusst, Menschen individuell zu unterscheiden. Pheromone bestimmen auch den berühmten ersten Eindruck, den wir von jemand gewinnen. Entweder man kann sich riechen oder nicht ... Mit beginnender sexueller Reife werden vermehrt adulte Lockstoffe ausgegeben, ein Vorgang aus Urzeiten, welcher signalisieren soll, dass sich eine Bereitschaft zur Fortpflanzung entwickelt.

  4. Hormone: Jungen riechen deutlich markanter als Mädchen. Schuld ist das "Männerhormon" Testosteron, welches in größeren Mengen gebildet wird. Mädchen dagegen riechen subtiler und fertiler, da sie verstärkt Östrogene bilden.

Eine weiterführende Erklärung findet sich hier: http://sanft-gegen-schwitzen.de/?p=492

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 28-09-2010 16:28


Surftipp: Schwitzen-Lexikon

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 09:49


Tipps zur Iontophorese-Anwendung

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 10:23


Rund um unseren Shop » Wiederverkäufer & Partner » Abnahme kleiner als 10 p.M.

Gibt es ein automatisiertes Affiliate-Partnerprogramm?

Ja, wir bieten Ihnen die Möglichkeit, an unserem Erfolg teilzuhaben.

Unser AHC-Partnerprogramm finden Sie hier .

Dabei ist es grundsätzlich egal ob Sie für sich selbst bestellen oder Neukunden gewinnen. Sie erhalten ab dem ersten Euro volle 10 Prozent – auch auf eigene Bestellungen!

  • Neukundenwerbung
    Für Neukundenwerbung bieten wir Ihnen alle möglichen Werbeformen, vom einfachen Textlink für Ihre Signatur bis hin zur eMail-Werbung oder ansprechende Banner.
    Gelangt ein neuer Kunde über einen dieser Partnerprogramm-Links auf unseren Shop, so wird Ihnen der Einkauf in voller Höhe gutgeschrieben, und das sogar dann, wenn der Besucher den Einkauf erst Tage später ausführt (Cookies auf dem Besucherrechner vorausgesetzt)
  •  

  • Vergütung eigener Einkäufe
    Die Zuordnung zu Ihren eigenen Einkäufen ist denkbar einfach:
    Einfach im Partnerprogramm einloggen und auf einen beliebigen Link (z.B. Banner) aus der Bannerfarm klicken. Wenn Sie darauf hin in unserem Shop einkaufen wird der erzielte Affiliate-Umsatz Ihrem Partnerkonto gutgeschrieben. Die Bannerfarm funktioniert also in diesem Fall wie eine (Ihre) externe Website mit einem/Ihrem Werbebanner.

    Wichtig ist aber, dass Sie sich zuerst einloggen und erst dann die Bannerfarm benutzen, da ansonsten den Werbemitteln nicht Ihre Partner-ID anhängt! Die entsprechenden Links werden nach dem Log-In automatisch generiert.

 

 

 

 

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:41


Rund um unseren Shop » Wiederverkäufer & Partner » Abnahme größer als 10 p.M.

Sie wollen die AHC-Produktlinie gewerblich weiterverkaufen (Reseller)?

Sie betreiben eine Apotheke, eine Privatklinik, ein Nagelstudio, ein Fußpflegestudio oder ein Fitness-Studio oder haben darüber hinaus gewerblich mit Personen zu tun, denen ihr Schwitzen unangenehm ist?

Sie glauben, dass Sie dauerhaft größere Mengen absetzen können?

Bitte wenden Sie sich an info@schwitzen.com

Schreiben Sie uns kurz, welche Geschäfte Sie wo genau bisher betreiben und  was Sie mit unseren Produkten über welche Vertriebswege vorhaben und mit welchen Absatzmengen Sie rechnen.


Bitte beachten Sie jedoch die folgenden Voraussetzungen:

Voraussetzungen: Sie erfüllen eine Mindestabnahme von 500 Einheiten pro Jahr und/oder Sie platzieren unsere Produkte in einem Ladengeschäft oder einem Webshop, dessen Kundschaft außerhalb unseres Ausbreitungsgebietes liegt (Spezialanbieter).

Vorteile für Großhändler:
• Sie profitieren von attraktiven Reseller-Konditionen.
• Sie werden bei Bedarf von uns mit Werbemitteln versorgt.
• Sie werden Teil einer kleinen, exklusiven Auswahl von Topsellern.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:51


Rund um unseren Shop

Erklärungen zu Statusänderungen Ihrer Bestellung...

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 11-02-2015 13:59


Gibt es ein PDF des grünen Zettels der jeder Bestellung beiliegt?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 30-03-2010 16:32


Wie nutze ich die virtuelle Verkaufsberaterin?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 11:56


Warum habe ich keine Bestellbestätigung erhalten?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 12:07


eBay, Amazon, Kauflux, Hitmeister, Hood, Amprice, Yatego

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 23-10-2012 09:50


Antitranspirant bestellen. Wo kaufen?

Sie wollen die von uns empfohlenen Antitranspirante bestellen?

Bitte besuchen Sie unseren Webshop www.schwitzen.com
(Antitranspirant-Fachhändler seit 2005, seit 2015 ebenfalls Vertrieb von Iontophoresegeräten)

Antitranspirante sind entgegen der landläufigen Meinung vieler Anwender und sogar Apotheker keineswegs selbsterklärend, sondern beratungsintensiv. Dies beinhaltet die Auswahl des passenden Produkts sowie dessen ordnungsgemäße und optimale Anwendung im Bezug auf die Körperregion sowie Art und Häufigkeit der Anwendung.

Ebenso wichtig erscheinen uns jedoch auch Instruktionen zu den möglichen Anwendungsintervallen die zum Schutz der Haut sowie zur Aufrechterhaltung der Wirkung optimal geplant werden sollten. 

Bei Kauf über unseren Webshop garantieren wir Ihnen einen risikolosen Kauf sowie Produkt-Zufriedenheit anhand unserer Geld-zurück-Garantie. Ebenso garantieren wir Ihnen bestmögliche und kostenfreie Unterstützung vor und auch nach dem Kauf. 

Bitte besuchen Sie unseren Webshop www.schwitzen.com sowie informieren Sie sich hier über das hohe Mass der Zufriedenheit unserer Kunden mit unserem Service sowie unseren Produkten.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 14-09-2017 09:47


Rund um unseren Shop » Bezug / Versand

Wie lange dauert der Produktversand?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 11-02-2015 13:59


Kann ich auch ausserhalb der EU bestellen?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 12:19


Wie hoch sind die Versandkosten?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 11-02-2015 13:58


Erfolgt die Lieferung per neutralem Versand?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 02-01-2014 13:40


Kann ich die Ware auch an eine DHL-Packstation liefern lassen?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 31-03-2010 12:18


Ist eine Lieferung an einem bestimmten Tag oder zu einer bestimmten Uhrzeit möglich?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 11-02-2015 14:00


Ich würde meine bereits abgeschickte Bestellung gern ändern. Soll ich eine neue absenden?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-06-2012 13:04


Rund um unseren Shop » Gutscheine & Bonuspunkte

Wie kann ich einen Gutschein erhalten?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 07-10-2008 15:42


Wie erhalte ich Bonuspunkte? Wie löse ich diese ein?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 27-02-2013 10:33


Weitere Produkte » BromEX

Wie soll man BromEX genau anwenden?

 

  • Rasieren oder Kürzen Sie vorhandene Behaarung regelmäßig.
  • Reduzieren Sie den Schweißfluß durch die Verwendung eines effektiven Antitranspirants (in den meisten Fällen eignet sich „AHC sensitive“).
  • Verwenden Sie den Waschschaum vor jeder normalen Körperwäsche.
  • Waschen Sie den BromEx-Schaum nach ca. 30 Sekunden wieder ab. Hierzu reicht im Grunde das Nachwischen mit klarem Wasser. Sie können aber auch eine von Ihnen bevorzugte Duschlotion oder Seife verwenden.
  • Auf diesem Wege können Sie BromEx, je nach Bedarf, auch tagsüber anwenden. Eine mehrfache Anwendung unterstützt nicht selten die Effektivität.
  • Neben der Anwendung mit BromEX können Sie gern weiterhin ihre bisherigen Körperpflegemittel benutzen (Waschseife, Deos, Parfum).
  • BromEx arbeitet sofort. Eine dauerhaft positive Veränderung der Hautflora im Bezug auf eine verminderte Entstehung der Geruchsbakterien kann jedoch nur durch regelmässiger Anwendung erreicht werden.

Hier finden Sie den offiziellen Beipackzetten von JV cosmetics…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 10-09-2010 09:53


Weitere Produkte » Nutric re-active Lotion

Was kann ich machen, wenn sich bei mir die Haut rötet und es juckt?

Wenn Sie AHC sensitive verwenden, sollten Reizungen (wenn diese überhaupt auftreten) deutlich reduziert vorkommen.

Es gibt jedoch auch bei der Verwendung der Variante "sensitive" verschiedene Möglichkeiten, warum AHC sensitive unangenehme Reizungen hervorrufen kann

  1. es könnte eine allergische Reaktion auf einen der Inhaltsstoffe vorliegen (sehr unwahrscheinlich)
  2. Sie haben eine Haarwurzelentzündung
  3. Sie warten nicht lang genug nach der Rasur der Achselhaare
  4. Sie machen einen Fehler bei der Anwendung


WICHTIG! Unabhängig von allen nachfolgend genannten Tipps - lassen Sie bitte zuerst die gereizte Haut vollständig abheilen.

  • zu Punkt 1) wenn eine echte Allergie vorliegt können wir leider nichts machen :-( Eine Liste mit Inhaltsstoffen finden Sie hier...
  • zu Punkt 2) lassen Sie die Entzündung vollständig abheilen und fangen Sie danach wieder mit AHC an
  • zu Punkt 3) warten Sie nach einer Rasur der Achselhaare mind. 24 Stunden, bis Sie AHC auftragen
  • zu Punkt 4) tropfen Sie 1 einzigen Tropfen je Achselhöhle auf die Fingerkuppe und tupfen Sie damit auf den rund 2 Euro-Stück großen Bereich in der Mitte der Achselhöhle. Nehmen Sie bitte NICHT mehr AHC oder tragen Sie es NICHT in der gesamten Achselhöhle auf! Bei AHC ist weniger auf jeden Fall mehr und je mehr Sie benutzen, umso größer wird die Wahrscheinlichkeit einer Hautreizung.

Generell kann es eine Lösung sein, ergänzend die Nutric-Lotion zu benutzen.
Diese kühlt die Haut innerhalb von Sekunden und beugt Hautreizungen vor ohne die Wirkung des Antitranspirants zu verwässern.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 18-12-2014 11:53


Kann ich neben meinem Antitranspirant eine reizlindernde Creme einsetzen?

Ein Kunde schrieb uns folgende eMail:

Ich verwende AHC sensitive noch 1x in der Woche und bin von der Wirkung begeistert!

Einziger Wehrmutstropfen ist, dass ich jedes mal ein Ekzem unter dem Arm habe, welches ich dann erst mal mit Kortioson-Salbe bekämpfe.

Deshalb meine Frage: Ich habe festgestellt dass das Ekzem nicht auftritt, wenn ich direkt nach der Anwendung von AHC sensitive eine kamillehaltige Creme auftrage. Kann dies die Wirkung beinträchtigen (ich würde das Produkt wirklich gerne weiter verwenden, da es das einzige ist was mir bisher geholfen hat)?

 

Durch Deodorants und/oder Antitranspirante kann es relativ leicht zu minimalen Reizungen und Entzündungen einzelner Haarwurzeln kommen. Sie können eine hochwertige und beruhigende Salbe ergänzend einsetzen. Zu diesem Zweck bieten wir die NUTRIC2 re-aktiv Lotion an.

Wir raten an, mit dem Auftragen der Creme oder Lotion nach der Anwendung von AHC noch ca. 1 Stunde zu warten, damit das Antitranspirant ausreichend einwirken kann. Erst danach sollten Sie Creme oder Lotion (möglichst dünn) auftragen.

Bitte beachten Sie, dass Sie AHC und Nutric2 jedoch nicht auf offene Wunden oder wunde, nässende Ekzeme auftragen sollten. Bitte konsultieren Sie in Zweifelsfällen immer zuerst Ihren Hautarzt und lassen Sie solche Hautprobleme vor einer Anwendung zuerst vollständig abheilen!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 02-06-2010 09:21


Was unterscheidet die Nutric re-active Lotion von einer normalen Creme oder Salbe?

Die NUTRIC re-activ Lotion wurde speziell gegen die typische Hautreizungen entwickelt, die bei der Verwendung von Antitranspirantien auf AlCl-Basis auftreten können. Zu nennen wären hier insbesondere ein unangenehmes Jucken oder auch Brennen. Anwender von AHC sensitive dürften im Regelfall von solchen Reizungen verschont bleiben. Diese Lotion richtet sich also speziell an Anwender, die Produkte der Mitbewerber oder eine selbst angesetzte "Apothekenmischung" bevorzugen.

Doch wo findet sich der Unterschied zu einer einfachen Salbe oder Creme?

Bevor man NUTRIC re-activ Lotion mit anderen Pflegeprodukten vergleicht, muss gesagt werden, dass dieses oft nur einen einzigen, aktiven Wirkstoff enthalten (z.B. Ringelblumensalbe). Weder Produkt, noch Wirkung können somit miteinander verglichen werden.

Unten finden Sie einen kommentierten Auszug der Inhaltsstoffe. Wie man sieht, sind der NUTRIC2 re-aktiv Lotion sehr viele Aktiv-Wirkstoffe beigemischt. Diese sind nur von bester Qualität und leider entsprechend teuer im Einkauf.

Eine Lotion ist grundsätzlich wesentlich besser geeignet zum Auftragen. Die meisten Salben sind eher zähflüssig und leicht klebrig. Sind dann z.B. noch Achselhaare vorhanden, wird das Einreiben mitunter schwierig. Unsere Lotion kann man über die Haare direkt an die Hautoberfläche gestrichen werden. Sie wirkt sofort und zieht sehr schnell in die Haut ein. Auch kann man bereits kurz nach dem Auftragen ein (mildes) Deo verwenden.

 

Hier nur einige Auszüge der Inhaltsstoffe der NUTRIC re-activ Lotion:

  • Bisabolol (Wirkstoff der Kamille)
    ist ein natürliches Produkt, das aus dem essentiellen Öl einer zu der Gruppe der Kamillengewächse gehörenden Pflanze gewonnen wird. Es wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Hat aber wesentlich weniger Allergiepotenzial als die reine Kamille.
  • Allantoin
    Fördert die Wundheilung, beschleunigt die Zellregeneration und macht die Haut zart und glatt.
  • Süßholzwurzel

    Hat einen bakteriziden Effekt und wirkt Lindernd (hilft Unbehagen an Haut und Kopfhaut zu lindern)

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:30


Weitere Produkte » Dry balance Deo

Gibt es bei Ihnen auch ein aluminiumfreies Deodorant?

Ja. Dry balance ist unser besonders hautfreundliches, aluminiumfreies Deodorant.

Dry balance enthält die aktiven Wirkstoffe Teebaumöl, Farnesol, Linalool, Usnea Barbata (Bartflechte), Nelkenöl, Rosenöl und Limonene. Es hilft, über die reine Geruchsneutralisierung hinaus, geruchserzeugende Bakterien zu bekämpfen und Hautpilz vorzubeugen.

Da es völlig auf Aluminiumsalze verzichtet, sind Hautirritationen wie Brennen und Jucken oder allergische Reaktionen unter den Achseln ausgeschlossen. Auch die Kleidung wird geschont: es gibt keinerlei “Deo-Flecken”, wie man sie oft bei handelsüblichen Deodorantien mit Aluminiumverbindungen befürchten muss.

Das Deodorant ist kurz nach dem Auftragen geruchsneutral, so dass ein eigenes Parfum aufgetragen werden kann.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:31


Ist Dry balance ein Deo ohne Aluminium?

Ja. Dry balance Deodorant verzichtet vollkommen auf Aluminiumverbindungen (Aluminiumchloride/-salze).

Dry balance beinhaltet:

  • alcohol denat. (Alkohol)
  • aqua (Wasser)
  • propylene glycol (antibakterielles Feuchhaltemittel)
  • melaleuca alternifolia leaf oil (antibakterielles Teebaumöl, nicht gestreckt oder vermischt)
  • farnesol (antibakterieller ätherischer Duftstoff des Rosenöls)
  • benzyl salicylate (ätherisches Öl der Nelke)
  • hexyl cinnamal (ätherisches Öl der Kamille)
  • limonene (ätherischer Duftstoff der Limone)
  • butylphenyl methylpropional (ätherischer Duftstoff der Lilie)
  • linalool (ätherischer Duftstoff, Bestandteil vieler ätherischer Öle)
  • alpha-isomethyl ionone (anti-allergischer ätherischer Duftstoff, Bestandteil vieler ätherischer Öle)
  • citral (Aromastoff des Zitronengras)
  • usnea barbata extract (antibakterieller Bestandteil der Bartflechte)


Dies zeigt, dass Dry weniger den Körpergeruch mit schweren Parfumstoffen übertünchen soll, sondern vielmehr die Bakterienflora der Haut ausbalanciert, daher auch der Zusatz "balance". Wie wir wissen, riecht Schweiß selbst nicht, aber die Bakterien auf unsere Haut zerlegen den Schweiß in einzelne Bestanteile, die dabei entstehenden Duftstoffe und Säuren (z.B. Buttersäure) riechen für unsere Nase sehr unangenehm. Dry schränkt die Vermehrung dieser Bakterien ein und verhindert so die Entstehung der Gerüche.

Dry wirkt mit natürlichen Pflanzenwirkstoffen antispetisch und hautpflegend. Einige Pflanzenextrakte sind sogar Pilzhemmend, also anti-fungizid, wodurch sich Dry auch gut für die Füße eignet.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:32


AHC Antitranspirante » Nebenwirkungen

Trocknet AHC die Haut aus, juckt oder brennt es, oder läßt es die Haut rissig werden?

Oft haben kosmetische oder pharmazeutische Produkte leichte Nebenwirkungen, wie z. B. das Austrocknen der Haut oder ein deutlich spürbares Jucken oder Brennen.

Diesen Nebenwirkungen kann man sehr gut mit pflanzlichen Produkten entgegenwirken.

In einer besonderen Kombination finden Sie in unseren Produkten "AHC sensitive" und "AHC forte " beruhigende und pflegende Substanzen, wie Bartflechte, Nelkenblüten und Salbeiblatt.

Diese einzelnen Extrakte haben folgende Wirkung:

Bartflechte
: Die Bartflechte wirkt antibakteriell

Nelkenblüte:
Die Nelkenblüte wirkt desinfizierend und gleichzeitig entzündungshemmend

Salbei:
Das Salbeiblatt beruhigt und reduziert zusätzlich die Schweißabsonderung

Darüber hinaus
wird die komplette AHC Linie zum Schutz Ihrer Haut ohne Farbstoffe produziert.

Abbildung oben: Die Abbildung zeigt eine Behandlung der Achselhöhle und dient der Veranschaulichung einer mehrstufigen Anwendung! Bei Behandlung der Achsel ist eine mehrstufige Behandlung in der Regel nicht notwendig, da der für das Schwitzen zuständige Bereich maximal die beiden inneren Farbflächen umfasst.

Dieses Vorgehen ist nur bei größeren Flächen (z. B. am Rücken) empfehlenswert, um nicht mit einem Mal zu viel Aluminiumchlorid aufzutragen.
Hier unsere Anwendungsempfehlung:

  • Behandeln Sie die ersten Tage nur Teile der gesamten zu behandelnden Fläche.
  • Testen Sie zuerst die Reaktion Ihrer Haut.
  • Arbeiten Sie vom Zentrum nach außen.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 25-08-2016 15:52


Kann es zu sogenanntem kompensatorischen Schwitzen kommen?

Kompensatorisches Schwitzen bedeutet, dass Schweiß, der an der einen Körperregion unterdrückt wird unter Umständen an einer anderen verstärkt auftritt.

Kompensatorisches Schwitzen ist personenabhängig und kann nicht vollkommen ausgeschlossen werden.

In der Regel dürfte dieses Phänomen nicht spürbar auftreten da sich der verlagerte Schweiß meist auf den Restkörper verteilt.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 24-11-2011 15:55


Unterdrücken Antitranspirante die Funktion der Schweißdrüsen?

Die Funktion des Schwitzens zur Regulierung der Körpertemperatur wird durch AHC nicht beeinträchtigt!

Der Effekt von AHC-Antitranspiranten hat keine schädliche Auswirkung auf die Thermoregulation des Körpers. Zur Kühlung des Körpers sind die Schweißdrüsen unter den Achseln nicht relevant, da die Fläche unter den Achseln (etwa 1-2 % der Hautoberfläche) hierfür viel zu klein ist. Auch aufgrund der Lage der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen, sind diese nicht zu einer Regulierung der Körpertemperatur geeignet, da der abgesonderte Schweiß an dieser Stelle nicht richtig verdunsten kann.

Solange ein Antitranspirant nicht großflächig am gesamten Körper eingesetzt wird, ist die Anwendung völlig unschädlich, da dem Körper noch genug Hautflächen zur Verfügung stehen, über die er Wärme abführen kann.

Wirkweise: Antitranspirante verengen die Ausgangskanäle der Schweißdrüsen und verschließen diese vorübergehend mit einem "Pfropf", der aus losen Hautschuppen, Schweiß und dem Antitranspirant-Fluid gebildet wird. Dieser "Korken" wird im Zuge der natürlichen Regeneration der Haut (ca. 7 Tage) automatisch wieder aufgelöst und abgestoßen. Die Haut wird also weder dauerhaft verstopft, noch veräzt oder sonstwie geschädigt. Der schweißreduzierende Effekt eines Antitranspirant ist ein rein physikalischer ("Schrumpfschlauch-Prinzip"/"Korken in Flasche"), die organische Funktion der Schweißdrüsen selbst wird nicht beeinträchtigt oder verändert.

 

Wie ein Antitranspirant genau funktioniert erklären wir in diesem leicht verständlichen Video: Ratgeber-Video: Antitranspirant Wirkungsweise ("Das Schrumpfschlauch-Prinzip")

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:11


Kann ich das Produkt auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit verwenden?

Ja, AHC kann in der Regel bedenkenlos auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit angewendet werden.
AHC wirkt fast ausschliesslich auf der Haut bzw. in den Schweißkanälen der Schweißdrüsen.

Antitranspirante wirken "topical", d.h. oberflächlich. Da in AHC keine Parabene oder Citrate enthalten sind, kann es kaum in tiefere, blutgefäßführende Hautschichten oder in das Fettgewebe transportiert werden und deshalb auch nicht in den Stoffwechsel oder den Blutkreislauf gelangen.

Bei normaler Anwendung wird (immer in Abhängigkeit von der Schweißmenge sowie Temperatur und Jahreszeit) ein Antitranspirant 2-3x pro Woche aufgetragen. Die Hautdurchdringung dabei ist äußerst minimal und dürfte sogar deutlich geringer sein als bei "normalen Deodorants", die neben Aluminiumchloriden eventuell noch Citrate oder sogar Parabene enthalten, was die Durchdringung der Haut deutlich erhöhen kann.

In der Stillzeit,
sollten Sie jedoch bewusst darauf achten, dass das Antitranspirant nicht in direkter Nähe der Brustwarzen aufgetragen wird. Deshalb sollte eine schweißmindernde Anwendung am Dekolleté während der Stillzeit vorsorgehalber komplett eingestellt werden!

Darüber hinaus gelten natürlich weiterhin die allgemeine Anwendungs- und Sicherheitshinweise

  • nur abends, nach dem Waschen, unmittelbar vor dem Schlafen anwenden
  • nicht auf gereizter oder verletzter Haut verwenden
  • Augen- und Schleimhautkontakt vermeiden
  • nach der Rasur (z. B. der Achselhaare) mit der nächsten Anwendung 24 Stunden warten
  • 1 bis 2 Tropfen pro Achselhöhle sind in der Regel ausreichend!
  • regelmäßig, aber in einer möglichst schwachen "Dosis" anwenden
  • regelmäßig Anwendungspausen durchführen, um die Wirkung zu stabilisieren und die Haut zu entlasten 

 

Übrigens: Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers unsere AHC-Produktlinie auf Verträglichkeit untersucht und ist zu dem Ergebnis "sehr gut" gekommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier...

Hinweis: Insbesonders für Schwangere erscheint es sinnvoll, die Ursachen des Schwitzens durch ein Gespräch mit einem kompetenten Haut- oder Hausarzt zu klären um eventuelle Stoffwechselstörungen oder hormonelle Veränderungen auszuschließen.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:01


Ich habe das Gefühl immer noch zu Schwitzen, obwohl ich trocken bin?

Ihr Symptom nennt sich "Phantomschwitzen".

Es handelt sich dabei um das Gefühl zu schwitzen, ohne dass in Wirklichkeit eine merkliche Schweißabsonderung stattfindet. Die vom Phantomschwitzen Betroffenen überprüfen, aus dem Gefühl noch immer zu schwitzen heraus, ständig ihre Achseln.

Aus diesem Phänomen wird ersichtlich, wie stark die Angst vor dem Schwitzen und einer damit verbundenen Blamage in den Köpfen verankert ist!

Das Gehirn erwartet noch immer den als peinlich empfundenen Schweiß und muss erst noch lernen, dass diese Gefahr nicht mehr besteht.

Die Angst vor sichtbaren Schweißflecken ist, bildlich gesprochen, in das Denkschema “eingebrannt” und muss erst noch “gelöscht” werden! Dieser Prozess dauert in der Regel einige Tag bis Wochen. Die wenigsten Hautärzte kennen dieses Phänomen und verstehen nicht, welchen sozialen Belastungen Vielschwitzer ausgesetzt sein können.

(Quelle: http://schwitzen-unter-den-achseln.de)

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


Was hat Ihr Produkt für Nebenwirkungen?

Bekannt sind Nebenwirkungen in den meisten Fällen nur beim Einsatz unter den Achseln.

Bis auf gelegentlich auftretende, oberflächliche Reizungen der Haut (nur an der behandelten Körperregion) sind AHC-Antitranspirante so schonend konzipiert, dass sie sogar während der Schwangerschaft & Stillzeit angewendet werden können.
 

Zu möglichen Hautreizungen und deren Vermeidung

Es gibt Personen, welche über leichte Reizungen der Haut berichten (Brennen, Rötungen und auch Juckreiz). Diese Personen verwenden jedoch mit größter Wahrscheinlichkeit zuviel AHC-Flüssigkeit oder das falsche Produkt.

  • Für die Achseln und Gesäß ist AHC sensitive das beste Produkt. Im Vergleich zu den meisten Konkurrenzprodukten, konnten Hautirritationen bei AHC sensitive auf ein Minimum herabgesetzt werden.
  • Für die Hände und Füße ist AHC forte das beste Produkt, da an diesen Stellen die Haut besonders "robust" ist.
  • Für Rücken, Hautfalten, und andere eher unempfindliche Stellen ist "AHC classic " das geeignete Produkt.

Sollten Sie trotzdem regelmäßig leichte Rötungen haben, empfehlen wir nach dem Auftragen der Lösung (sobald diese eingetrocknet ist, ca. 15 Minuten) eine reizlindernde Creme (wir empfehlen NUTRIC2 re-aktiv Lotion) aufzutragen.

Meistens ist das empfinden der leichten Rötungen weniger störend als das übermäßige Schwitzen. Die Rötungen tauchen meistens auch nur in der ersten Nacht der Anwendung auf.

Allgemeines zu unseren Antitranspirantien

Aluminiumchloridlösungen gelten laut immer wieder bestätigten Erkenntnissen als risikolos, da diese Lösungen nur oberflächlich wirken und nicht in tiefen Gewebeschichten vordringen. Schlimmstenfalls kann es also zu Hauirritationen kommen. Eine lokale Anwendung an einer überschaubaren Fläche (z.B. Achselhöhle, Po, Teilbereiche des Rückens) wirkt sich darüber hinaus nicht negativ auf die Thermoregulierung des Körpers aus, so dass man Risiken für das Herz etc. ausschließen kann. So sind z.B. die Achselhöhlen für gerade einmal ca. 3% der Thermoregulierung des Köpers zuständig, was zu vernachlässigen ist solange es genug "Ausweichflächen" gibt.

Eine Gefahr von Krebs, wie vor einigen Jahren fälschlicherweise in der Presse behauptet wurde, gibt es laut Informationen des Deutschen Krebsforschungszentrums (Krebsinformationsdienst KID) nicht. Es konnte kein erhöhtes Krebsrisiko bei der Anwendung von AlCl-Präparaten festgestellt werden. Untersuchungen haben zudem auch das gelegentlich unterstellte erhöhte Risiko für Alzheimererkrankungen ausgeschlossen (Quelle: Bundesinstitut für Risikobewertung)

Weitere Informationen und Quellenhinweise zum Thema "Alumium und einem angebliches Krebsrisiko" finden Sie auf dieser Website…

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:25


Kann sich der Körper an das "Behandeln" mit AHC gewöhnen und gegen das Mittel immun werden?

Ja, uns sind derartige Fälle vereinzelt bekannt.
Es macht deshalb Sinn, die Anwendung nach und nach einzuschränken um einem Gewöhnungsprozess des Körpers entgegen zu wirken. 

Nach unserer Erfahrung wird die Anwendung von AHC nach der ersten Behandlungsphase (2-5 Tage) in der Regel von den Anwendern selbst eingeschränkt. In dieser zweiten Phase wird das Präparat nur noch 2-3 mal wöchentlich angewendet.

Häufig tritt der Anwender danach in Phase 3 ein, in der nur noch einmal wöchentlich oder sogar in einen Zwei-Wochen-Rhythmus über gegangen werden kann. Dieses Einschränken der Anwendung scheint für einen dauerhaften Erfolg in einigen Fällen sogar wichtig zu sein.

Ein Nachlassen der Wirkung haben wir in einigen wenigen Fällen beobachten können und haben versucht der Sache auf den Grund zu gehen. Bei den betroffenen Anwendern hat sich nach Rücksprache in fast allen Fällen die folgende Vorgehensweise als hilfreich erwiesen:

  1. setzen Sie die Anwendung von AHC für ca. 14 Tage komplett aus
  2. benutzen Sie AHC danach für 4 Wochen an jedem 2. Tag
  3. reduzieren Sie dann die Anwendung auf max. 2x pro Woche
  4. versuchen Sie immer wieder Anwendungspausen einzulegen, wenn die Wirkung gerade erfolgreich anhält
  5. steigen Sie ggf. auf AHC forte um (nur bei guter Hautverträglichkeit des "AHC sensitive " oder "AHC classic" anzuraten)

Bei genauerer Nachfrage hat sich jedoch in den meisten Fällen ergeben, dass die Betroffenen zwar wieder schwitzen, die Schweissbildung jedoch deutlich geringer ist als vor der Anwendung von AHC. Beispiel: sehr kleine, schnell trocknenden Schweissflecken unter farblich kritischen Shirts und Hemden.

Abschließend würden wir empfehlen, die Behandlung prophylaktisch über den Winter hinweg stark einzuschränken (max. 1x wöchentlich), um dann im Frühjahr/Sommer die Behandlung wieder normal dosiert aufzunehmen.

Bei sehr wenigen Anwendern kann es indes trotz allem auch zu einem totalen Verlust der Wirkung kommen. Vermutlich ist dies damit zu erklären, dass es (wie bei den meisten Medikamenten) eine Art "Immunität des Körpers gegen bestimmte Wirkstoffe" gibt, bzw. die Haut eine solche entwickelt.

Auch wenn AlCl-Präparate bei den meisten Betroffenen wirken; jede Haut reagiert unterschiedlich. Es gibt überwiegend Anwender die nie einen Wirkungsverlust verspüren, einige wenige hingegen schon.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:01


Kann ein Antitranspirant gegen Achselschweiß an anderen Stellen zu stärkerem Schwitzen führen?

Die Anwendung eines Antitranspirants unter den Achseln dürfte normalerweise keine spürbaren Auswirkungen auf das Schwitzen am Restkörper haben.

Die Funktion des Schwitzens zur Regulierung der Körpertemperatur wird durch AHC Antitranspirante bei Anwendung unter den Achseln nicht beeinträchtigt, denn zur Kühlung des Körpers sind die Schweißdrüsen unter den Achseln kaum relevant. Die Fläche der Haut unter den Achseln (etwa nur 2% der Hautoberfläche) ist hierfür einfach viel zu gering.

Auch aufgrund der Lage der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen (ein meist eingeschlossener Bereich), sind diese nicht zu einer Regulierung der Körpertemperatur geeignet, da der abgesonderte Schweiß hier nicht richtig verdunsten kann. Ähnliches gilt übrigens auch für die Hände und Füße!

Vollständig auschließen kann man "Kompensatorisches Schwitzen" jedoch nie. Schweiß der an Körperregion A unterdrückt wird kann sich auf eine Region B verlagern. Gerade bei einer Anwendung unter den Achseln tritt dieses Phänomen jedoch meist nicht spürbar auf, da sich der verlagerte Schweiß auf den gesamten Restkörper verteilt.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:40


Ich will über die Fingerkuppe auftragen aber was ist, wenn ich mir die Augen reibe?

Die Produktflüssigkeit darf nicht in die Augen kommen! Wenn dies dennoch passieren sollte, und es zu einem unangenehmen Brennen kommt, spülen Sie die Augen bitte sorgfältig mit klarem, kalten Wasser aus. Konsultieren Sie ggf. einen Arzt.

Es ist jedoch kein Problem, im Zuge einer normalen Anwendung die Lösung in die Hände einziehen zu lassen und sich einige Zeit danach (15 bis 30 Minuten dürften ausreichen) z.B. die Augen zu reiben.

Die AHC-Lösung darf jedoch "frisch und flüssig" nicht an die Schleimhäute gelangen.


Anm. Sascha Ballweg: Ich selbst wasche mir die Hände nach der Anwendung unter den Achseln und an den Hand- und Fußflächen eigentlich nie, da ich das AHC bereits im Bett liegend anwende und danach keine Lust mehr habe fürs Händewaschen aufzustehen. Ich gehöre sicherlich auch zu den Leuten, die sich im Schlaf die Augen reiben etc. Bislang habe ich noch nie eine Reizung oder ähnliches feststellen können. Auch "Partnerschaftliche Berührungen" (okay, nennen wir es ruhig beim Name; "Petting") haben noch keine spürbar negativen Reizungen hinterlassen ;-)

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:01


Dürfen Kinder Antitranspirante verwenden? Sind spezielle Nebenwirkungen bekannt?

Bei Kindern im Vor- und Grundschulalter raten wir meist von einer Anwendung ab!

Normalerweise sollte davon auszugehen sein, dass bei Kindern unter 6 Jahren vermehrtes Schwitzen noch nicht zu Einschränkungen durch das soziale Umfeld führt (meist erst viel später dann Probleme bei Berufswahl, Partnerwahl etc.). Wenn Ihr Kind also in seinem persönlichen Umfeld noch keinen Leidensdruck verspürt gibt es im Grunde auch keinen tragbaren Grund ein Antiranspirant zu verwenden. Dieses Prinzip ist übrigens unabhängig vom Alter zu empfehlen.

Nur wenn es einen Leidensdruck oder größere Einschränkungen gibt, sollte ein Antitranspirant auch aus unserer Sicht Verwendung finden!

Mehr noch als bei Erwachsenen, neigt die sensible Haut des Kindes zu Reaktionen. Deshalb sollten Sie Antitranspirante nur in Ausnahmen und nach Absprache mit Ihrem Kinderarzt oder Hautarzt einsetzen. Darüber hinaus sollten Sie auf eine möglichst hohe Hautverträglichkeit achten (z. B. AHC sensitive). Nach unserer Einschätzung sollten Sie das zu verwendende Antitranspirant auf jeden Fall zuerst über mehrere Tage an einer kleineren Hautpartie austesten bevor Sie auch größere Hautpartien behandeln.

Nebenwirkungen, die über ein temporäres Jucken oder Brennen hinausgehen, sind uns jedoch auch bei Kindern bislang nicht bekannt.


Übrigens:
Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers unsere AHC-Produktlinie auf Verträglichkeit untersucht und ist bei allen 3 Produktgruppen zum Ergebnis "sehr gut" gekommen. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:20


AHC Antitranspirant trotz Neurodermitis?

In der Regel raten wir deshalb von einer Verwendung unserer Antitranspirantien bei Neurodermitis ab!

Nach den wenigen an uns übermittelten Erfahrungen Betroffener, haben nur wenige Anwender mit Neurodermitis AHC Antitranspirant gut vertragen und somit dauerhaft nutzen können. Die Gefahr, dass AHC in diesen Fällen zu weiteren Hautreizungen und Komplikationen führen könnte, ist somit größer als die Chance einer guten Verträglichkeit.

Wenn Sie AHC trotz einer Neurodermitis oder auch anderen Hautkrankeiten gern ausprobieren wollen, raten wir vor dem Kauf zur Anforderung einer kostenlosen Probe AHC sensitive Antitranspirant, anhand derer Sie die Verträglichkeit auf einer kleineren Hautstelle selbst austesten können.  

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 14:58


Gibt es wissenschaftliche Studienbezüglich Antitranspiranten und Brustkrebs?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:21


Stimmt es, dass Antitranspirante Paraben enthalten, das mit Brustkrebs in Verbindung gebracht wird?

Alle Antitranspirante der AHC-Linie, also AHC classic , AHC sensitive und AHC forte enthalten keine Parabene!

Dadurch kann der in AHC enthaltende Wirkstoff Aluminiumhydrochlorid (AlCl = Wirkstoff für die Schweißunterdrückung) bei unbeschädigter und gesunder Haut nicht in die unteren Hautschichten gelangen und somit in die Blutbahn / in den Körper gelangen.

Hintergund: Parabene sind spezielle Konservierungsstoffe, die in vielen Produkten des täglichen Lebens enthalten ist, von Kosmetika, Shampoos und Haargel bis hin zu gewissen Nahrungsmitteln. Experten nennen Parabene immer wieder in Zusammenhang mit schwerwiegenden Erkrankungen. Sie werden jedoch in AHC-Antitranspiranten nicht verwendet!

Eine umfassende Zusammenfassung mit aktuellen Fakten sowie Originalquellen finden Sie unter www.antitranspirant-brustkrebs.de

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:27


Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Aluminiumgehalt in Antitranspiranten und Brustkrebs?

Der Artikel wird zur Zeit überarbeitet und kann leider nicht angezeigt werden.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:21


Können Antitranspirante Alzheimer Erkrankungen hervorrufen?

Nein. Es gibt keinen medizinischen oder wissenschaftlichen Nachweis darüber, dass das in AHC enthaltene Aluminiumhydrochlorid (kurz AlCl), bzw. Aluminium als reines Metall, in irgendeiner Form mit Alzheimererkrankungen in Zusammenhang steht. AlCl ist ein Aluminiumsalz, welches in vielen Deodorants und nahezu allen Antitranspiranten auf Grund der schweihemmenden Wirkung zum Einsatz kommt.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung BfR (www.bfr.bund.de), welches den Verbraucher über mögliche oder belegte Risiken von Produktinhalten informiert, gibt gemäß den Angaben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA (www.efsa.europa.eu) bekannt: "Einen oft diskutierten Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Aluminium und der Entwicklung der Alzheimer Erkrankung konnte die EFSA nicht bestätigen."

Gleichwohl empfiehlt die EFSA einen gewissen Grenzwert für aufgenommenes Alumium pro Woche nicht zu überschreiten. Tierversuche haben gezeigt, das Alumium in größeren Mengen negative Auswirkungen auf die Fortpflanzung, das Nervensystem und fruchtschädigend wirken kann. Diese Empfehlung der EFSA wird fälschlicherweise in der Argumentation gegen AlCl-Antitranspirante oft als Argument herangezogen. Tatsache ist jedoch, dass

1. das in AHC enthaltene AlCl überhaupt nicht in die unteren Hautschichten gelangen und somit in den Körper aufgenommen werden kann, da AHC keine Parabene enthält, welche die Wirkstoffe in die Blutbahnen der unteren Hautschichten transportieren könnte. Auch kann der Wirkstoff nicht über die Hautoberfläche durch vermeindliches "Einziehen" oder "Versickern" in die Lymphbahnen des Körpers gelangen. Diese haben keinerlei Verbindung zur Hautoberfläche.

2. bei bei sachgemäßer Anwendung gemäß beigelegter Informationen, der von der EFSA empfohlene Grenzwert für die Alumiumaufnahme i.H.v. 1 mg pro kg Körpergewicht/pro Woche selbst bei einer angenommen Aufnahme des Wirkstoffes durch kleine Hautverletzungen (z.B. Schnitte nach Rasur der Achselhaare) nicht erreicht werden kann.

Aluminium ist eines der häufigsten Elemente auf unserem Planeten. Wir kommen tagtäglich mit Aluminium in Berührung, da es ganz natürlich in der Atemluft, im Trinkwasser und beispielsweise in einigen Gemüsesorten vorkommt. Untersuchungen habenzudem  gezeigt, dass die tägliche Aufnahme von Alumium durch Bedarfsgegenständen (z.B. Kochtöpfe, Besteck, Kaffeemaschinen, Alufolie etc.) mit 3,5 mg (pro Tag) wesentlich höher ist als die jemals nachgewiesene Dosis durch Benutzung von Deodorantien/Antitranspiranten 7 µg (pro Tag)!

Wissenschaftliche Versuche haben gezeigt, dass die mögliche Aluminiumaufnahme durch die Haut nur sehr gering ist. Aus den Zahlen der Studie lässt sich grob errechnen, wie oft man ein Antitranspirant benutzen müsste, um den von der EFSA/EU vorgegeben Grenzwert zu überschreiten:

Ein 60 kg schwerer Mensch müsste ein 20%iges Antitranspirant über 8000 mal pro Tag anwenden, um den Grenzwert überhaupt zu erreichen! Da Aluminium über Nieren/Urin ausgeschieden wird, ist auch bei langfristiger Benutzung keine Überschreitung durch "Einlagerungen" zu erwarten.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:26


Kann man AHC trotz Sonnenallergie benutzen?

Im Prinzip ja, denn AHC gilt als sehr hautverträglich. Es hat keinen direkten Einfluss auf die Sonnenallergie und ist kaum allergiefördernd. Allerdings kann der Wirkstoff des Antitranspirants unabhängig von der Allergie die Haut reizen. Aus diesem Grund wollen wir Sonnenallergikern davon abraten, ein Antitranspirant (ebenso ein Deodorant) zu benutzen! Bei bereits bestehendem Hautausschlag o.ä. versteht sich das von selbst.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:03


Kann man AHC trotz Sonnenallergie benutzen?

AHC-Antitranspirante können an Stellen aufgetragen werden, die nicht von der Sonnenallergie betroffen sind und die nicht der Sonne ausgesetzt werden, also beispielsweise unter den Achseln. An Hautstellen, die bereits von der Allergie betroffen sind (Rötungen und Bläschenbildung) sollte AHC nicht angewendet werden. Grundsätzlich kann AHC empfindliche Haut sensibilisieren und reizen, wenn diese leicht auf UV-Licht reagiert.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:41


Verursachen Antitranspirante Probleme mit der Temperaturregulierung (Kreislauf)?

Dies dürfte normalerweise nicht passieren.

Die Funktion des Schwitzens zur Regulierung der Körpertemperatur wird durch AHC nicht beeinträchtigt. Zur Kühlung des Körpers sind die Schweißdrüsen unter den Achseln nicht relevant, da die Fläche unter den Achseln hierzu viel zu klein ist (etwa nur 1 % der Hautoberfläche).

Auch aufgrund der Lage der Schweißdrüsen in den Achselhöhlen, sind diese nicht zu einer Regulierung der Körpertemperatur geeignet, da der abgesonderte Schweiß hier nicht richtig verdunsten kann.

Dies gilt übrigens auch für die Hände und Füße.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 25-08-2016 15:53


AHC Antitranspirante » Empfehlungen

Gibt es AHC Antitranspirant auch in einer Sprühflasche?

Nein, AHC gibt es zur Zeit nur in Tropfflaschen.
Dies macht Sinn: Eine Überdosierung kann so einfach vermieden werden.

AHC wird bewusst nur in einer Flasche zum Auftropfen vertrieben; bitte tragen Sie AHC nur tröpfchenweise mit der Fingerkuppe auf. Ein einziger Tropfen pro Achselhöhle reicht gegen Achselschwitzen in den meisten Fällen bereits aus!

Die meisten der genannten Hautreizungen bei der Anwendung von AHC sind auf eine Überdosierung des Produktes zurückzuführen. Benutzen Sie am besten keine Wattebäusche oder Tücher zum Auftragen. Durch die saugfähigen Stoffe gehen Ihnen jedesmal große Mengen des Produktes verloren! 

Es ist nicht nötig die behandelnden Stellen stark zu tränken. Die Hautöffnung der Schweissdrüsen ist sehr klein. Eine geringe Menge genügt deshalb, um eine Verengung der Schweißdrüsen zu bewirken.

Unserer Erfahrung nach, tragen die meisten Anwender bei Sprühflaschen oder Roll-On-Flaschen sehr schnell zuviel Antitranspirant auf.

Von der Verwendung eines Roll-Ons raten wir ausdrücklich ab, da über die "Trägerkugel" leicht Wasser oder Schweiß, sowie Hautabrieb in die Flasche gelangt, was zu Reaktionen des Aluminiumchlorids führen kann (Säurebildung). Reizungen der Haut wären damit vorprogrammiert.

Weiterführender Artikel: Ratschläge und Tipps zur Anwendung von Antitranspiranten

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:07


Welches Produkt empfehlen Sie für was oder wen?

Mehr Informationen als folgende Kurzübersicht bieten Ihnen unsere Produkt-Empfehlungen ...

AHC classic
"Der Klassiker, speziell den preisbewussten Käufer."
Für die Anwendung unter den Achseln und bei leichterem Schwitzen an anderen Körperstellen.

AHC sensitive
„Für die empfindliche Haut - mit Pflanzenextrakten"
Für eine schonende aber effektive Anwendung unter den Achseln, an Po und Rücken und bei leichterem Schwitzen an anderen Körperstellen. Auch in sensiblen Bereich, wie z.B. dem Gesicht ist AHC sensitive bereits ohne merkliche Reizungen oder Beinträchtigungen getestet worden.

AHC forte
„Extra stark“ aber dennoch sanft zur Haut - mit Pflanzenextrakten"
Für eine intensive aber schonende Anwendung an Händen, Füßen und anderen Körperstellen.

Übrigens: Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers die AHC-Produktlinie getestet und hat alle 3 mit der Note "sehr gut" bewertet. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier (PDF-Datei).

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:24


Kann man AHC Antitranspirant auch anwenden, wenn man wenig schwitzt?

Da AHC in vielen Fällen auch bei besonders extremem Schweißfluss geholfen hat (siehe Usermeinungen), spricht nichts dagegen, das Präparat bei "nicht-krankhaftem Schwitzen" anzuwenden, so lange man sich durch das zu unterbindende Schwitzen eingeschränkt fühlt.

Wenn Sie verhältnismäßig wenig schwitzen, brauchen Sie nur wenig AHC anwenden und brauchen das Mittel bei Erfolg voraussichtlich nur ca. 1x wöchentlich auftragen. Die Wirkung sollte über diesen Zeitraum anhalten und eine gute Verträglichkeit in nahezu allen Fällen gegeben sein.

Übrigens: Das Institut DermaTest hat im Auftrag des schweizer Herstellers unsere AHC-Produktlinie auf Verträglichkeit untersucht und ist bei allen 3 Produktgruppen zum Ergebnis "sehr gut" gekommen. Hier finden Sie weitere Informationen zu diesem Urteil...

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


Wie finde ich das für mich passende Produkt?

Wir haben für Sie einen Produktberater programmiert, der anhand weniger Fragen zum Thema Schwitzen das individuell zu Ihnen passende Produkt empfiehlt. Dieser Produkt-Finder ist völlig unverbindlich, kostenlos und anonym - niemand kann Ihre Antworten auf die Fragen einsehen.

Nutzen Sie jetzt unseren Produktberater …

 

Alternativ wollen wir Ihnen auch hier einen ersten Überblick über die AHC-Linie geben:

AHC classic
- AlCl-Anteil ca. 20%
- klassisches, wirkungsvolles Antitranspirant für die Anwendung am ganzen Körper, jedoch
- nicht
an sehr sensiblen Stellen (z.B. Gesicht)

AHC sensitive
- AlCl-Anteil ca. 20%
- hautschonend durch Zugabe von pflanzlichen Extrakten
- sanftes, aber wirkungsvolles Antitranspirant für die Anwendung am ganzen Körper,
- speziell an sensiblen Stellen (z.B. Gesicht)

AHC forte
- AlCl-Anteil ca. 30%
- hautschonend durch Zugabe von pflanzlichen Extrakten
- hoch dosiert
- ideal für Hand- und Fußschweiß, jedoch
- nicht geeignet für empfindliche Bereiche (Achselhöhlen, Gesicht etc.)


Hinweis:
Eine Anwendung der Variante "forte" unter den Achseln ist nur in Ausnahmefällen zu empfehlen. Hierbei sollte der Anwender möglichst keine empfindliche Haut haben oder er sollte mit Zusatzpräparaten (z.B. "Nutric2 Lotion" - siehe unten) den zu erwartenden Hautreizungen entgegenwirken. Im Normalfall sollte "forte" aber nur an unempfindlicheren Hautbereichen wie Händen und Füßen angewendet werden!
 

Weitere Produkte, die wir zusätzlich zur AHC-Linie anbieten:


Nutric re-aktiv Lotion
- sinnvolles Ergänzungsprodukt zur AHC-Linie
- kühlende und pflegende Hautlotion zum Auftragen nach der AHC-Anwendung
- wirksam gegen Hautreizung, Hautrötungen und Juckrei

Dry balance Deodorant
- sinnvolles Ergänzungsprodukt zur AHC-Linie
- natürliches Deo auf Basis von Teebaumöl und anderen pflanzlichen Wirkstoffen
- mit zusätzlichen Pflanzenextrakten
- erfrischend, antiseptisch und reizlindernd, bakterien- und pilzhemmend
- hautregenerierend da feuchtigkeitsspendend
- einfach in der täglichen Anwendung

BromEx Foamer
- Waschschaum zur Bekämpfung von Bromhidrose (permanenter Schweißgeruch)
- einfach in der Anwendung mit Foamerflasche (Foam = engl.: Schaum)
- enthält Pflanzenextrakte wie Salbeiöl und Süßholzwurzel

BromEx Refill
- Waschessenz für die BromEx-Foamerflasche
- umweltfreundliche Nachfüllflasche
- für die Anwedung muss eine Foamerflasche (s.o.) vorhanden sein!

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 15:40


AHC Antitranspirante » Empfehlungen » Optimale Anwendung / Fehler

An welchen Körperregionen kann ich AHC Antitranspirante anwenden?

Erfolgreich eingesetzt werde AHC Antitranspirante bereits an

  • Händen
  • Füßen
  • Beinen
  • Rücken
  • Brust
  • Po (Gesäß)
  • Leistengegend
  • Achselhöhlen
  • und sogar im Gesicht. 

Schwitzen auf dem Kopf / auf der Kopfhaut: Selbst die im Gegensatz zu anderen Körperregioenen vergleichsweise mühsame Verwendung auf der Kopfhaut wird seit längerem von etlichen Kunden erfolgreich praktiziert.

Prinzipiell können Sie AHC Antitranspirant (insbesondere AHC sensitive) also an allen von Schweiß betroffenen Regionen Ihres Körpers anwenden. Empfindlichen Hauttypen und Erstanwendern empfehlen wir jedoch, die Verträglichkeit vor der ersten Real-Anwendungen an einem ausgesuchten, kleinen Hautbereich zu testen und ggf. mit einer verdünnten AHC-Lösung zu arbeiten.

Die stärkere Forte-Variante unseres Antitranspirant ("AHC forte" mit ca. 30 % AlCl-Anteil) sollten Sie jedoch nicht an empfindlichen Stellen und bei sensibler Haut anwenden, da diese eher für eine Anwendung an Händen und Füßen konzipiert wurde.

Wir beraten Sie gern telefonisch oder in unserem Live-Chat 

Bitte beachten Sie grundsätzlich folgende Anwendungshinweise:

  • Antitranspirante immer nur äußerlich auf der Haut anwenden
  • Antitranspirante nicht in die Hände von Kinder gelangen lassen
  • Antitranspirante nicht auf der beschädigten Haut oder direkt nach einer Rasur anwenden
  • Dosieren Sie sparsam! 2 bis 3 Tropfen reichen für kleinere Regionen (z. B. Achselhöhle) vollkommen aus
  • Lassen Sie die Lösung nicht mit Schleimhäuten oder den Augen in Kontakt treten
  • Wählen Sie bei besonders empfindlicher Haut stets AHC sensitive
  • Pflegen Sie Ihre sensible Haut zusätzlich mit "Nutric re-active Lotion" - dies lindert etwaige Hautreizungen

 

Abbildung oben: Die Abbildung zeigt eine Behandlung der Achselhöhle und dient der Veranschaulichung einer Mehrstufigen Anwendung! Bei Behandlung der Achsel ist eine mehrstufige Behandlung in der Regel nicht notwendig, da der für das Schwitzen zuständige Bereich maximal die beiden inneren Farbflächen umfasst.

Dieses Vorgehen ist nur bei größeren Flächen (z. B. am Rücken) empfehlenswert, um nicht mit einem Mal zu viel Aluminiumchlorid aufzutragen. Hier unsere Anwendungsempfehlung:

  • Behandeln Sie die ersten Tage nur Teile der gesamten zu behandelnden Fläche.
  • Testen Sie zuerst die Reaktion Ihrer Haut.
  • Arbeiten Sie vom Zentrum nach außen.

Sollte die Anwendung von AHC Antitranspiranten auch auf Dauer nicht die erhoffte Wirkung bringen, empfehlen wir, es einmal mit einer Leitungswasser-Iontophorese Therapie zu versuchen. Beide Therapieformen sollten jedoch nicht zusammen (kombiniert) eingesetzt werden!

Tipp für Kopfschwitzer: Ausführliche Information zur Anwendung auf der Kopfhaut oder am Haaransatz finden Sie hier…

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 12:54


Wie wende ich AHC-Antitranspirante am besten an?

Für die Anwendung von Antitranspiranten gibt es ein paar einfach Regeln und Abläufe.
Eine typische Behandlung wollen wir hier anhand des Beispiels der Achselhöhlen veranschaulichen.

Behandlungsablauf gegen Achselschweiß

  • Achseln etc. rasieren oder besser die Haare nur kürzen (Trimmen/Kurzschneiden mit Langhaarschneider oder Schere)!
  • Nach einer Rasur 24 Stunden warten, damit kleinste Reizungen und Verletzungen ausheilen können!
  • nach dem Duschen nur sanft abtupfen und niemals rubbeln!
  • auch nach dem normalen Duschen mindestens 1 Stunde warten, da es auch hierbei oft zu minimalen Verletzungen und Reizungen kommt!
  • Die zu behandelne Hautpartie muss bei der Benutzung von AHC absolut trocken sein (notfalls einen Fön zur Hilfe nehmen)
  • Nur abends, unmittelbar vor dem Schlafengehen, mit der Behandlung beginnen
  • Nur 1 großzügigen Tropfen auf die Fingerkuppe tröpfeln (ggf. Wattebausch, wobei Sie jedoch einen Teil des Mittels verschwenden)
  • Ein ca. 2-Euro-Stück großen Bereich unter den Achseln betupfen bis AHC eingezogen ist (mehr ist nicht notwendig)
  • morgens können Sie sich ganz normal waschen, eincremen, schminken ...

Nach ca. 2 bis 5 Tagen müssten erste positive Veränderungen der Schweißproduktion zu beobachten sein. Bei den meisten Kunden setzt die volle Wirkung nach 14 Tagen ein. Da jedoch jeder Mensch eine individuelle Schweißproduktion hat, können zur Wirkung keine Pauschalaussagen getroffen werden. Bei einigen wenigen Kunden beginnt AHC auch erst nach 1 Monat regelmäßiger Benutzung zu wirken. Wichtig ist, dass AHC wie oben beschrieben und regelmäßig, zunächst für mindestens 14 Tage am Stück angewendet wird!

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeingültigen Tipps Antitranspirant-Anwendung…

 Behandlung der Hände oder Füße mit AHC forte

Gegen Schweißhände oder starkes Fußschwitzen beachten Sie bitte die Anwendungshinweise auf der folgenden Seite…

Behandlung größerer Flächen

Abbildung oben: Die Abbildung zeigt eine Behandlung der Achselhöhle und dient der Veranschaulichung einer mehrstufigen Anwendung! Bei Behandlung der Achsel ist eine mehrstufige Behandlung in der Regel nicht notwendig, da der für das Schwitzen zuständige Bereich maximal die beiden inneren Farbflächen umfasst.

Dieses Vorgehen ist nur bei größeren Flächen (z.B. am Rücken) empfehlenswert um nicht mit einem Mal zu viel Aluminiumchlorid aufzutragen.
Hier unsere Anwendungsempfehlung:

  • Behandeln Sie die ersten Tage nur Teile der gesamten zu behandelnden Fläche
  • Testen Sie zuerst die Reaktion Ihrer Haut
  • Arbeiten Sie sich vom Zentrum ausgehend nach außen voran

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:00


Verwendet man das Produkt jeden Tag?

Nein, AHC brauchen Sie erst wieder anzuwenden, wenn die Wirkung nachlässt.

Nach einer ersten Eingewöhnungsphase, in der Sie das AHC vier Tage lang jeden Abend auftragen, können Sie die Anwendung in der Regel auf 1 – 2 Mal wöchentlich reduzieren.

Es gibt jedoch auch Anwender, die das AHC nur noch alle zwei Wochen auftragen.

Sie können den erforderlichen Rhythmus leicht selbst herausfinden, indem Sie sich vorsichtig an Ihr persönliches Anwendungsschema herantasten. Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie das Produkt nicht überdosieren und nicht zu oft anwenden.

Bei starker Transpiration oder an sehr heißen Sommertagen sollten Sie die Anwendung nur auf "jeden zweiten Abend" reduzieren.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:01


Sollte man Antitranspirante zuerst an kleinen Hautbereichen austesten?

Beschränken Sie die Anwendung zunächst auf eine möglichst kleine Testfläche um die Verträglichkeit des Antitranspirants im Bezug auf Ihre sehr individuelle Haut auszutesten! 

Dies ist ratsam, um mögliche Reizungen bereits vorab an einem möglichst kleinen und möglichst wenig sichbaren Bereich erkennen zu können und um größere Hautpartien nicht zu stark zu belasten. Als perfekte Testregion eignet sich die besonders empfindliche Haut hinter dem Ohr oder im Pulsbereich des Handgelenks.

Hinweise zur Abbildung

Hinweis des Autors zur Grafik: Das nachvollgende Bild soll die typische Anwendung einer größeren Fläche darstellen. Leider ist die Grafik diesbezüglich etwas irreführend, da gerade Achselschweiß vornehmlich an der kleinsten dargestellten Fläche austritt (1. Tag) und deshalb auch nur diese Stelle behandelt werden sollte (max. jedoch bis in die 2. Zone).

Aufteilen der Behandlung einer Fläche auf mehrere Tage

  • Man beginnt vorerst nur mit einem Kernbereich (Abbildung 1. Tag).
  • Danach nimmt man den nächstliegend umliegenden Bereich (2. Tag) hinzu und lässt dabei die Zone 1. Tag aus.
  • Am Folgetag widmet man sich ausschließlich der Zone 3. Tag.
  • Beispielweise könnte man aber auch am 3. Tag wieder die Zone 1. Tag mit einschließen und nur die Zone 2. Tag auslassen.

Das Anwendungsprinzip ist bei weitem nicht so kompliziert, wie es sich vielleicht anhört: Es geht einzig darum, eine größere Fläche nicht übermässig zu strapazieren. Wichtig ist, dass Sie in erster Linie auf Ihre Haut hören, Reizungen vermeiden und im Laufe der Zeit Ihren ganz individuelle Anwendungrhythmus herausfinden!

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:02


Kann ich die AHC Wirkung noch weiter optimieren?

Ein optimales Einwirken der Lösung kann durch das Abdecken der behandelten Stelle erreicht werden. Man nennt dieses Einpacken/Abdecken auch "okklusives Verfahren". Es ist z.B. möglich, dass Sie die betroffenen Zonen nach dem Auftragen des AHC mit einer Frischhaltefolie umwickeln.

Bitte achten Sie dabei jedoch darauf, dass diese Zone keinesfalls anfangen sollte zu schwitzen (was leider in den meisten Fällen passieren dürfe, also bitte die Folie vorher leicht perforieren), da ansonsten der positive Effekt nicht erreicht und – im Gegenteil – die Wirkung sogar beeinträchtigt wird.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:02


AHC wirkt bei mir nicht. Was tun?

Normalerweise sollte AHC-Antitranspirant bei korrekter Anwendung nach 1-4 Tagen seine Wirkung entfaltet haben.

Ausgenommen ist hier meist die Anwendung an Händen und Füßen! Selbst mit AHC forte sollte man hier einige Wochen einkalkulieren bis ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.

Dafür ist es wichtig, dass Sie das AHC mehrere Tage hintereinander immer Abends auftragen. Wenn Sie nach dem Auftragen noch Schwitzen sollten Sie versuchen die Haut durch zuwedeln von Luft oder fönen trocken zu halten, bzw. das AHC zu einem späteren Zeitpunkt aufzutragen. Notfalls kann es eine Lösung sein sich den Wecker auf einen Zeitpunkt in der Nacht zu stellen und diesen schweiß arme Zeitpunkt zu nutzen. Andernfalls kann das AHC wieder ausgeschwemmt werden.

Weitere Tipps geben wir im Bedarfsfall gern unter kundenservice@schwitzen.com

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:02


Kann man AHC Antitranspirant und Iontophorese kombinieren?

Warnung: Eine Kombination aus Iontophorese und Antitranspiranten sollten Sie nicht anwenden!

Auf Grund der elektrischen Ladung während der Iontophorese könnten eventuell Aluminiumchloride tiefer in den Organismus gelangen, als dies bei der regulären Anwendung eines Antitranspirants möglich wäre.

Bitte kombinieren Sie deshalb niemals die Leitungswasser-Iontophorese mit einem Antitranspirant!

Wenn Sie die Iontophorese-Therapie der Anwendung eines Antitranspirants vorziehen und deshalb wechseln wollen, warten Sie bitte 14 Tage nach der letzten Antitranspirant-Anwendung, bis Sie Ihr Iontophorese-Gerät ertmalig einsetzen.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 16:03


Wie lange kann/sollte man AHC sensitive Antitranspirant benutzen?

AHC classic und AHC sensitive sollten zunächst für 4 bis 7 Tage "durchgehend" benutzt werden. Danach prüfen Sie bitte, wie lange die Wirkung anhält und planen ggf. Anwendungspausen ein. Sie können jedoch bereits am Folgetag nach der ersten Anwendung beobachten und fühlen, ob Sie bereits trocken sind. Sollte die Trockenheit bereits kurzfristig eintreten gehen Sie direkt in einen Rhythmus zur Aufrechterhaltung der Wirkung über (die sogenannte Haltetherapie), z. B. alle 2 Tage, alle 7 Tage oder 3x die Woche).
Weitere Tipps dazu finden Sie u.a. hier…

AHC forte sollte mindestens 4 Wochen täglich angewendet werden, da die Haut an Händen und Füßen wesentlich robuster aufgebaut ist als beispielsweise unter den Achseln. Dort braucht es seine Zeit, bis sich die Wirkung aufgebaut hat.

Sollte die Wirkung jedoch schneller eintreten als erwartet, beginnen Sie bitte auch in diesem Fall möglichst frphzeitig mit der Haltetherapie.

Wichtig: Die Wirksamkeit kann nicht in Tagesfrist "bewertet" werden! Das Maximum der Schweißhemmung wird oft erst Wochen nach Beginn der Anwendung erreicht.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:03


Kann man AHC Antitranspirante verdünnen?

Ja, AHC Antitranspirant kann man anhand von AQUA DEST. also destilliertem Wasser beliebig strecken.

Dies ermöglicht auch die Anwendung über eine Sprühflasche, deren Sprühkopf bei normal hoher Dosierung auf Grund von Kristallisierung ansonsten schnell verstopfen könnte.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:04


AHC Antitranspirante » Empfehlungen » Zeitpunkt und Dauer

Ist es sinnvoll AHC auch in den kühleren Jahreszeiten anzuwenden?

Ja, es ist durchaus sinnvoll AHC auch über den Winter hinweg anzuwenden. Viele Betroffene schwitzen – auch wenn dies verwunderlich erscheinen mag – in der kalten Jahreszeit, zum Teil sogar besonders stark.

Grundsätzlich werden im Winter zwei "besondere" Arten des Schwitzens beobachtet:

Schwitzen in warmen Räumen: Ein typisches Schweißproblem im Winter ist das auffallend starke Schwitzen in beheizten Räumen, auch wenn diese nur Raumtemperatur (ca. 21° C) haben. Hierfür gibt es eine recht einfache Erklärung: Schwitzen dient dem Körper in erster Linie zur Regulierung der Körperwärme. Über die große Hautoberfläche wird Wärme in Form von Schweiß ausgestoßen, dies ist ein natürlicher und notwendiger Prozess. Durch oftmals zu warme Kleidung wird dem Körper im Winter vorgegaukelt, es wäre kontinuierlich warm, betritt der Betroffene nun einen beheizten Raum, so registriert der Körper einen vermeindlich signifikanten Anstieg der Temperatur, worauf er mit verstärktem Schwitzen reagiert. Achten Sie als Betroffener deshalb darauf, auch bei warmer Kleidung auf genügend "Lüftung" zu achten. Kleidung, die die Körperwärme nur "abschnürt" und keine Zirkulation erlaubt, führt zwangsläufig zu verstärktem Schweißfluss. Unmittelbar nach dem Wechsel in einen beheizten Raum, sollten Sie sich der wärmenden Kleidung entledigen, damit sich der Körper rasch an die Umgebungstemperatur anpassen kann.
Dies jedoch in wesentlich größeren Abständen als im Hochsommer.

Schwitzen während des Frierens:
Von diesem, noch unerforschten, Phänomen wird überraschend oft berichtet. Die Betroffenen schwitzen, während ihnen kalt ist und sie frieren. Das Problem tritt weit häufiger auf als man annehmen könnte. Die Ursachen sind jedoch weitestgehend ungeklärt. Wahrscheinlich handelt es sich um eine Form des Schwitzens, welche durch ein allgemeines Unwohlsein des Frierenden verursacht wird. Vermutet wird eine Art psychosomatisches Zusammenspiel von Schweißdrüsen und Nerven. Ähnlich wie z.B. bestimmte Sinneseindrücke eine Gänsehaut verursachen, könnten solche auch verstärkten Schweißfluss auslösen.
Denkbar wäre unter anderem auch eine Wechselwirkung von kalter Außenluft und trockener Heizungsluft, hierbei dürften auch die wärmedämmende Kleidung, heiße Getränke und ständiger Wechsel zwischen kalten und warmen Aufenthaltsorten eine Rolle spielen.

Da es sich bei beiden Formen der winterlichen Schweißproduktion jedoch um eine verhältnismäßig schwache Variante handelt, dürfte eine Behandlung mit "AHC-20 sensitive" voraussichtlich sehr erfolgreich sein.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:05


Ist es sinnvoll AHC auch anzuwenden wenn ich schon länger "trocken" bin?

Wenn Sie merken, dass das AHC seine dauerhafte Wirkung aufgebaut hat, können Sie die Anwendungen für einige Tage aussetzen und beobachten, ab wann die Schweißproduktion wieder verstärkt einsetzt.

Viele Anwender setzen zu diesem Zeitpunkt das Präparat nur noch 1-2 mal wöchentlich ein, ohne deshalb mehr zu schwitzen.

Wir empfehlen jedoch, die Anwendung nicht komplett einzustellen und (z.B. erst nach mehreren Wochen) immer wieder neu zu beginnen.

Selbstversuche von Anwendern haben ergeben, dass es teilweise sinnvoll erscheint, AHC auch über den Winter hinweg anzuwenden.

Zugrunde liegt die Meinung, dass eine fortwährende Anwendung eine dauerhafte Verödung der Schweißdrüsen an den betroffenen Stellen zur Folge haben könnte. Dies wäre zu begrüßen. Hinweise darauf gibt es mittlerweise auf Grund von diversen Anwenderberichten.

Demnach könnte es logischerweise auch Sinn machen, eine Therapie im Winter zu beginnen, um dann im Sommer den Schweiß vollkommen im Griff zu haben. Denn im Winter kann das Präparat auf Grund des geringeren Schweißflusses besser "greifen", es wird weniger "ausgeschwemmt".

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:05


Hilft das Produkt erst nach längerer Anwendung?

Nein, AHC wirkt in den meisten Fällen bereits nach der ersten Anwendung zuverlässig. Man muss es also nicht zwingend über einen längeren Zeitraum anwenden, bevor eine Wirkung eintritt. Ausgenommen ist hier meist die Anwendung an Händen und Füßen! Selbst mit AHC forte sollte man hier einige Wochen einkalkulieren bis ein gutes Ergebnis erzielt werden kann.

Es hat sich jedoch in einigen Fällen gezeigt, dass auch an weiteren Körperstellen eine stabile Wirkung erst nach einer längeren Anwendungszeit auftritt, bzw. sich die Wirkung weiter verbessert hat.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


Was passiert wenn ich AHC absetze? Schwitze ich dann wieder?

Ja, die Schweißbildung wird sich nach Absetzen nach einer gewissen Zeit wieder "normalisieren". Dies bedeutet, dass Sie vermutlich im gleichen Maße schwitzen wie vor Beginn der Anwendung.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:42


Ich benutze AHC seit ein paar Wochen, doch es wirkt bei mir nur max. 2 Tage?

Oftmals stellt sich eine Verlängerung des Wirkungszeitraumes erst nach mehreren Monaten oder auch einem halben Jahr ein. In den meisten Fällen dauert es ca. 8 Wochen, bis der Anwender AHC nur noch 2x wöchentlich benutzen muss.

Bei Hand- und Fußschweiß kann diese Phase auf Grund der Hautbeschaffenheit und Nutzung der betroffenen Hautflächen deutlich länger dauern (bis zu 3 Monaten und länger).

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


Muss man Antitranspirante sein ganzes Leben lang anwenden?

AHC-Antitranspirant sollte regelmäßig Abends vor dem zu Bett gehen angewendet werden, um die Wirkung aufrecht zu halten.

In der Regel muss AHC, sobald sich die Wirkung einmalig gut aufgebaut hat, nur noch 1x bis 2x pro Woche angewendet werden. Dadurch kommt man mit einer Flasche AHC-Antiperspirant sehr lange aus und die Reduktion der Anwendung stabilisiert die Wirkung.

Bei einer zyklischen Anwendung von "AHC sensitive " unter den Achseln, kann man mit einer 50ml-Flasche mitunter weit über ein Jahr auskommen. 

Anm. Sascha Ballweg: in einigen Fällen wurde auch davon berichtet, dass die Schweißdrüsen durch Inaktivität partiell "verödet" sind, und es deshalb zu deutlich weniger Schweißfluß – auch ohne weitere Behandlung – kam. Dabei dürfte es sich jedoch um positive Ausnahmen gehandelt haben denen eine langfristige Anwendung mit AHC-Antitranspiranten zu Grunde lag.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


Wie schnell wirkt AHC Antitranspirant?

AHC wirkt in den meisten Fällen bereits nach der ersten Anwendung.

Insbesondere unter den Achseln dürften die ersten deutlichen Erfolge nach 1 bis 4 Tagen spürbar sein ("AHC sensitive ").

An Händen und Füßen ("AHC forte ") kann es jedoch länger dauern (1 bis 2 Wochen oder länger), bis die ersten deutlichen Erfolge spürbar werden. Hier sind, auf Grund der Beschaffenheit der Haut, mehrere längere Wirkzeiten in Kauf zu nehmen! In Einzelfällen konnte das "AHC forte " erst nach Monaten seine volle Wirkung entfalten.

Verfasser: H.C.Wichert
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:06


AHC Antitranspirante » Empfehlungen » Vorbereitung und Hygiene

Färbt AHC auf Kleidungsstücke ab, bzw. hinterlässt es Ränder?

Wie die meisten Deodorants und Antitranspirante kann AHC Textilien umfärben oder ausbleichen.
Deshalb empfehlen wir unbedingt die Anwendung vor dem zu Bett gehen, damit das Präparat in Ruhe über Nacht in die Haut einziehen kann.

Tragen Sie deshalb nach der Anwendung keine empfindlichen oder wertvollen Pyjamas oder ähnliches.

Am nächsten Morgen können Sie sich wie gewohnt waschen und anziehen was Sie wollen.

Ein Abfärben ist zu diesem Zeitpunkt und bei korrekter Handhabung nahezu ausgeschlossen. Auch das Auftreten von Rändern, wie sie manche Deos auf Textilien hinterlassen, sind uns nicht bekannt!

Anm. des Verfassers:
Bei oben beschriebener Anwendungsweise konnte ich bislang an meiner Bettwäsche keine Verfärbungen feststellen. Ich trage das Präparat ca. 15 Minuten vor dem zu Bett gehen auf.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:08


Kann ich mich nach der Anwendung die nächsten Tage ganz normal waschen oder duschen?

Ja, die Wirkung hält auch nach dem Waschen, beim täglichen Duschen oder Baden an.

Die Körperwäsche sollte jedoch nicht am selben Tag (also nach der abendlichen Anwendung) erfolgen, sondern erst am Folgetag.

Eine erneute Anwendung ist erst bei Nachlassen der Wirkung wieder notwendig. Verwenden Sie zum Waschen Ihre normalen (natürlich möglichst hautschonenden) Kosmetikartikel.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:08


Wird die Wirkung von AHC beeinflusst, wenn ich parallel noch andere Deos verwende?

Da wir mögliche Wechselwirkungen mit anderen Deos und eine dadurch bedingte Neutralisierungen der AHC-Wirkung nicht vollständig ausschließen können, raten wir von parallelen Anwendungen ab.

Wir empfehlen die Verwendung unseres aluminiumfreien Dry balance Deodorants, da dieses speziell für die gleichzeitige Anwendung mit AHC entwickelt wurde. Alternativ bieten sich natürlich auch andere schonende Deos an, wobei wir keine speziellen Empfehlungen abgeben können.

Anm. Sascha Ballweg: eine der wenigen von uns empfohlenen Kombinationen ist die gleichzeitige Verwendung von AHC forte und der Creme Antihydral® (rezeptfrei in Apotheken erhältlich) bei extremem Hand- und Fußschweiß.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:08


Nach dem Auftragen Handschuhe anziehen?

Wenn Sie AHC nach dem Auftragen auf oder über die Hände gut abtrocknen lassen (ca. 15 – 30 Minuten) dürfte es keine Gefärdung bei Kontakt mit den Augen oder den Schleimhäuten geben.

Die Flüssigkeit des AHC dringt recht schnell in die Haut ein. Reizungen verursacht durch Kontakt der abgetrockneten Hände mit Augen oder Schleimhäuten (z.B. durch Reiben der Augen im Schlaf) sind uns nicht bekannt.

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:08


An einer geöffneten Flasche bilden sich Kristalle. Ist das ein Problem?

Nein, das Kristalisieren hat mit den verwendeten Aluminiumsalzen zu tun. Es liegt in der Natur von Salzen, dass diese kristalisieren können, wenn sie dauerhaft bestimmten Umwelt-Einflüssen ausgesetzt sind.

Bei der Benutzung von AHC verbleiben immer kleine Flüssigkeitsreste am Flaschenkopf. In Verbindung mit trockener Luft trocknet die Flüssigkeit und kristallisiert. Es verbleiben die Salzkristalle, was man nach längerer Benutzung während des Schliessens des Schraubverschluß als leichtes knirschen hören kann.

Dies ist übrigens einer der vielen Gründe warum JV cosmetics als Hersteller der AHC-Antitranspirante produktions-technisch auf eine geschlossen Tropfflasche setzt, anstelle auf Spray oder Roll-On. Sprühflaschen/RollOns können leider schnell Probleme machen, verstopfen oder es kommt durch das Kristallisieren zu einer unangenehmen "Kornbildung", was man unter Umständen sogar deutlich unangenehm unter den Achseln spüren kann (Körnung erzeugt Schmiergelpapier-Effekt).

Tipp: Weitere Vorteile zu unseren Tropfflaschen erfahren Sie, wenn Sie hier nach dem Suchbegriff "Tropfflasche" suchen.

Die Haltbarkeit der Flüssigkeit in den AHC-Flasche ist durch die Kristalle nicht beeinträchtigt. Vielmehr spricht eine sichtbare Kristallbildung für die Höhe der Konzentration eines Antitranspirants - je höher die Konzentration desto höher der Effekt des kristallisierens.

Geruchliche wie farblichen Veränderungen sind bei unserem Produkten ebenfalls normal. Die Produkte bekommen ja nach dem öffnen zwangsläufig mit etwas Luft in Berührung. Speziell Pflanzenextrakte reagieren auf Luft mit Farblichen- und Geruchs-Veränderungen. Selbst unterschiedliche produktions-Chargen von AHC-Antitranspiranten können unterschiedlich riechen und aussehen, denn die verwendeten, natürlichen Rohstoffe (Pflanzenextrakte) sind nie 100% gleich in Ihrer Art und Beschaffenheit - Natur pur eben :-)

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 15:08


Rund um unseren Shop » Wiederverkäufer & Partner » Apotheken & Pharmahandel

Unser Angebot für Apotheken

Vielen Dank, dass Sie sich als Apotheke für unsere Produkte interessieren!
Ein direkter Bezug über uns ist leider nicht möglich. Folgende Pharma-Grossisten führen jedoch unsere Produkte:

  • PHOENIX Pharmahandel
  • GEHE Pharma (Celesio AG) 
  • ANZAG (Andreae-Noris Zahn AG)
  • Sanacorp (inkl. Von der Linde)
  • Ebert & Jacobi, Holdermann
  • Noweda eG

Bitte bestehen Sie auf eine Bestellung als "Lagerartikel" und bitten Sie den Grossisten keine Disposition auszuführen!
Die meisten der aufgeführten Grossisten bestellen jedoch wöchentlich bei uns, weshalb eine Bestellung als Lagerartikel kein Problem darstellen sollte.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 15-09-2017 16:13


Weitere Produkte » Iontophorese

Wie schnell kann die Leitungswasser-Iontophorese wirken?

Die Leitungswasser-Iontophorese gilt als eine der schnellsten, effektivsten und schonendsten Methoden gegen übermässiges Schwitzen und Hyperhidrose.

Insbesondere eine Anwendung gegen Schweißhände und Schweißfüße gilt dabei als Spezialität der Iontophorese. Dies liegt in erster Linie an zwei Faktoren, die sich gegenseitig positiv beinflussen:

  • der Wirkung des Stromes auf die Schweißdrüsen
  • der Wirkung des Wassers auf die Haut

Durch die Verkettung der Faktoren Strom und Wasser, kann oftmals eine schnellere Erstwirkung erzielt werden, als mit einem prinzipiell ähnlich wirksamen sehr hoch dosierten Antitranspirant. Dies liegt vermutlich in der Tatsache begründet, dass die Reizbarkeit des Stromes die Ausgangskanäle der Schweißdrüsen zusammen zieht und das Wasser die Haut während der Anwendung aufweicht und somit aufquellen lässt, was den Austrittweg des Schweißes weiter verengt.

Einen ähnlichen Effekt und eine vergleichbar schnelle Wirkung erzielt man übrigens bei der Kombination von AHC forte mit der in Apotheken frei verkäuflichen Creme Antihydral.

 

Verfasser: Sascha Ballweg
Letzte Änderung: 19-09-2017 16:15